Podiumsdiskussion Podiumsdiskussion: Zivilgesellschaft, Kunst und mentales Balance

   © GettyImages

Do, 17.09.2020

Library, Goethe-Institut Hongkong

14/F Hong Kong Arts Centre, 2 Harbour Road

Wanchai, Hongkong

Mit Experten zur Lage der psychischen Gesundheit in Hongkong

Zivilgesellschaft und Kunst stehen oft in einer dynamischen Wechselbeziehung: gesellschaftliche Themen, die als relevant und sinnvoll wahrgenommen werden, finden ihren Ausdruck in der Kunst. Und Kunst bietet ein Medium für gesellschaftliche Debatten. Hongkong mit seiner lebhaften kulturellen und kreativen Szene und einer sehr aktiven Zivilgesellschaft ist ein eindrucksvolles Zeugnis dafür.

Das Goethe-Institut setzt seine Gesprächsreihe zum Thema Zivilgesellschaft und Kunst fort, die sich in loser Folge auf verschiedene Bereiche konzentriert. Die nächste Veranstaltung wird sich auf die Themen Zivilgesellschaft, Kunst und mentale Balance konzentrieren: Unsere Gäste werden über ihre Analyse der heutigen Situation der psychischen Gesundheit in Hongkong berichten und Einblicke in Präventions- und Hilfsprogramme geben, die es hier in Hongkong gibt. Dies vor dem Hintergrund einer Situation, in der sich, wie Umfragen ergeben haben, immer mehr Menschen unter psychischem Stress fühlen. Wo kann der Einzelne in Krisenzeiten Hilfe finden, und was kann/soll die Gemeinschaft leisten?

Kommentare und Fragen aus dem Publikum sind willkommen!

Freier Eintritt. Anmeldung erforderlich (VOLL).

Die DIskussion wird live auf den Facebook Seite des Goethe-Instituts Hongkong übertragen. Wenn Sie nicht gefilmt werden möchten, informieren Sie bitte unsere Mitarbeiter vor Ort. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Referenten:
Dr. Elisabeth Wong, Beraterin von MindHK
Brenda Scofield, Vorsitzende der Selbstmordpräventions-NGO Samaritans
Prof. Siu-man Ng, Professor & stellvertretender Leiter, Abteilung für Soziale Arbeit & Sozialverwaltung, HKU, ein führender Experte für Gesundheits- und Sozialarbeit
Wong Ka Ying, Künstlerin und Kuratorin

Moderator:
Kate Whitehead, SCMP-Journalistin
 
Dr. Elisabeth Wong

   Dr. Elisabeth Wong ist Fachärztin für Psychiatrie und ehrenamtliche klinische Assistenzprofessorin der Abteilung für Psychiatrie an der Chinesischen Universität Hongkong. Sie schloss ihr Studium am King's College of Medicine and Dentistry, Universität London, ab. Ihre Facharztausbildung setzte sie in Hongkong fort.






Brenda Scofield

   Seit ihrer Ankunft in Hongkong im Jahr 1977 hat Brenda viele berufliche Erfahrungen gesammelt. Sie ist ehemalige Schauspielleiterin, ehemalige Besitzerin von Hongkongs berühmtestem Sexshop Fetish Fashion, Aktivistin für Sexualität von Minderheiten, zertifizierte Beraterin und Förderin von Oper und Kammermusik durch eine Familienstiftung. Sie ist Herausgeberin von Zeitschriften, schreibt Beiträge für diese und ist Vorstandsmitglied einer Nichtregierungsorganisation für Selbstmordprävention.





Prof. NG Siu Man

   Mit einem doppelten beruflichen Hintergrund in psychosozialer Arbeit und chinesischer Medizin ist mein Forschungsthema psychische Gesundheit, psychische Störungen und Kultur. Zu meinen aktuellen Forschungsgebieten gehören (i) die Operationalisierung des Stagnationssyndroms der Chinesischen Medizin als psychologisches Konstrukt, das für alle Psychiatrie-Erfahrenen nützlich ist; (ii) familiär ausgedrückte Emotionen von Personen mit Schizophrenie und deren Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf; (iii) die kritische Überprüfung der Konzeptualisierung von Achtsamkeit; und (iv) Wohlbefinden am Arbeitsplatz: ein Paradigmenwechsel des Schwerpunkts von Stress und Burnout hin zu Bedeutung und Engagement.

Wong Ka Ying

   Wong Ka Ying (geb. 1990) ist eine in Hongkong lebendere Künstlerin und Schriftstellerin. Sie erhielt 2013 ihren BFA-Abschluss an der Chinese University of Hong Kong und wird ihren M.Phil. Bildende Kunst an der Baptistischen Universität Hongkong im Jahr 2020 erwerben. Als scharfe Beobachterin der Kunstszene und der Gesellschaft reflektiert Wong kritisch über die verschiedenen sozialen, kulturellen und geschlechtsspezifischen Fragen der heutigen Zeit, indem sie ein breites Spektrum von Medien nutzt, von Polaroidfotografie, Collage, Siebdruck, Malerei, Performance bis hin zur Social-Media-Plattform. Wong drückt ihre Leidenschaft im Schreiben, Kuratieren und in der Kunsterziehung aus. Sie trat nach außen hin auf verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen, Seminaren, Podiumsdiskussionen und Vorträgen in Erscheinung, wobei sie sich aktiv mit Studenten und Kunstliebhabern auseinandersetzte.

Kate Whitehead

   © Kate Whitehead Kate ist eine warmherzige und einfühlsame Therapeutin. Sie ist in Hongkong aufgewachsen und ging hier zur Schule, bevor sie für ein Grund- und Aufbaustudium nach Großbritannien ging. Neben ihrer Tätigkeit als qualifizierte Psychotherapeutin und TRE-Anbieterin arbeitet Kate als Journalistin und wurde vor kurzem für ihre Arbeit über Fragen der psychischen Gesundheit mit dem MIND HK Media Award ausgezeichnet.
 

Zurück