Konzert YEK – Mohammad Reza Mortazavi & Burnt Friedman

YEK – Mohammad Reza Mortazavi & Burnt Friedman Alice Cph

Do, 17.09.2020

Studenterhuset Ålborg

Gammeltorv 10
9000 Ålborg

Dänische Plattform für deutsche experimentelle Musik

ALICE, Tape und Studenterhuset Aalborg feiern das Deutsch-Dänische Kulturelle Freundschaftsjahr 2020 mit einer Hommage an die Experimentierfreudigkeit der deutschen Musik und bringen in diesem Rahmen prominente deutsche Künstler*innen auf dänische Bühnen. Im September kann man zu diesem Anlass Burnt Friedman, Musikvisionär in der elektronischen Musikszene, im Zusammenspiel mit dem meisterhaften Percussionisten Mohammad Reza Mortazavi live erleben.

Das Projekt ist eines der zehn Gewinnerprojekte unseres Open Calls, der im Frühjahr 2019 veröffentlicht wurde. Kulturschaffende, Wissenschaftler und Bildungsexperten wurden dazu aufgefordert, größere Projekte rund um das Thema deutsch-dänische Zusammenarbeit einzureichen.
 
Trancehafte Rhythmen zwischen Iran und Deutschland

Burnt Friedmann ist seit den 1980ern in der elektronischen Musikszene aktiv, seine Veröffentlichungen zeichnen sich durch seine große Experimentierfreude aus und zeugen von der unbegrenzten Neugier, rhythmische Strukturen, Traditionen und Grenzen zu erforschen. Seine vielen musikalischen Kooperationen umfassen unter anderem diverse Veröffentlichungen mit dem CAN-Schlagzeuger Jaki Liebezeit, oder auch mit David Sylvian.
Der iranische Percussionist Mohammad Reza Mortazavi lebt in Deutschland und hat mit seinen außerordentlichen Kenntnissen von Rhythmus und Percussion völlig neue Maßstäbe für die persischen Instrumente Tombak und Daf gesetzt. Mortazavi ist bereits auf zahlreichen Festivals aufgetreten, wie dem Global Copenhagen, dem Roskilde Festival und dem WOMAD Festival. Genauso hat er aber auch schon in prestigeträchtigen Konzertsälen gespielt, wie der Berliner Philharmonie. Gemeinsam vereinen Friedmann und Mortazavi in ihrem aktuellen Albumprojekt YEK nicht nur die persische und die deutsche Kultur, sie schlagen darüber hinaus eine trancehaftige Brücke zwischen traditionellen und futuristischen Klängen in ihrem rhythmischen und gleichzeitig harmonischen Aufeinandertreffen.

 

Zurück