Film Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang. © Telepool

Freitag, 02.10.2020; 19:00 Uhr, Dauer: 111 Minuten

Centro Cultural Okendo - San Sebastián

Avenida Navarra, 7
20013 San Sebastián

Eine zu Tränen rührende Geschichte über Liebe, Verlust und Vergeben

Die Kassiererin Nora und der angehende Physiker Aron sind seit zwei Jahren ein Paar. Aber von heute auf morgen wird dieses Glück jäh zerstört: Sie geraten in einen Banküberfall, bei dem Aron von einem der zwei maskierten Täter erschossen wird. Danach ist für Nora nichts mehr wie zuvor. Sie stürzt in eine tiefe Krise und kommt über den Verlust ihrer großen Liebe nicht hinweg… 

… bis sie durch eine weitere zufällige Begegnung in den Armen von Natan landet. Obwohl er ein Fremder ist, hat Nora von Beginn an das seltsame Gefühl, ihn zu kennen. Auch Natan fühlt sich stark zu Nora hingezogen, hat momentan allerdings andere Sorgen: Weil er seinen Job als Nachtwächter verloren hat, kann er die Medikamente für seine kleine Tochter nicht mehr bezahlen, die an akuter lymphatischer Leukämie erkrankt ist…

Mit ihrer ebenso bewegenden wie verschachtelten Tragödie um eine junge Frau, die ihren Partner durch einen Schicksalsschlag verliert und in den Armen eines anderen Mannes Halt findet, hat die Regisseurin Mariko Minoguchi eine unbedingt sehenswerte Genreperle und großes Gefühlskino geschaffen.

Es geht um Déjà-vus, um Erinnerungen an die Zukunft, um die Gleichzeitigkeit der Zeit, um die Zusammenhänge zwischen allem. Der Film entwickelt seine Geschichte der Zufälle, die vielleicht keine sind, und der Begegnungen, die vielleicht zwangsläufig sind. Mit großer Konsequenz in der Plotführung – aber mit großer Leichtigkeit in der Konzeption: Mein Ende. Dein Anfang. umfängt den Zuschauer von Beginn an, führt ihn an der Hand durch Liebesgeschichte und Krimidrama.
 

Mein Ende. dein anfang.

Drehbuch und Regie: Mariko Minoguchi
Nora: Saskia Rosendahl
Aron: Julius Feldmeier
Natan: Edin Hasanovic
Dauer: 111 Minuten
FSK: ab 12 Jahren

Zurück