Ausstellung | Lunch | Einführung + Film Het Schip x Het Ketelhuis: De fantasievolle jaren '20 | Metropolis

Metropolis © Boris Bilinsky

So, 01.08.2021

Het Ketelhuis

Westergasfabriek
Pazzanistraat 4
Amsterdam

Tickets für komplettes Programm am 1.8.2021 (11:00-17:30 Uhr) Tickets für nur den Film 'Metropolis' am 1.8.2021 (14:45-17:30 Uhr) Am 25. Oktober 2020 und am 1. August 2021 organisiert das Museum Het Schip in Zusammenarbeit mit Het Ketelhuis und dem Goethe-Institut Niederlande ein Tagesprogramm rund um die expressionistischen 20er Jahre in Deutschland. Entdecken Sie das Deutschland von Anfang des letzten Jahrhunderts und begegnen Sie dem Expressionismus in Architektur, Kunst und Film.

Im Museum Het Schip besuchen Sie zunächst die Ausstellung Bruno Taut – De fantasie voorbij, über das Leben und Werk dieses faszinierenden Gesamtkünstlers. Es besteht auch die Möglichkeit, an einer kurzen Führung teilzunehmen. Nach einem schönen Mittagessen setzen Sie den Tag im Het Ketelhuis fort, mit einem schönen Klassiker des expressionistischen deutschen Kinos. 
Am 25. Oktober 2020 wurde Der Golem – Wie er in die Welt kam gezeigt und am 1. August 2021 Metropolis
 

Programm 1. August 2021:

  • ab 11:00 Uhr: Besuch Museum Het Schip, einschließlich Führung
  • 12:30 Uhr: Lunch
  • 14:15 Uhr: Spaziergang zum Ketelhuis auf eigene Faust ► Route anzeigen
  • 14:45 Uhr: Einführung des Film von einem/einer Kurator*in des Museums Het Schip)
  • 15:00 Uhr: Beginn Film Metropolis

Metropolis

(DE 1927)
Länge: 149 Min.
Regie: Fritz Lang
Cast: Gustav Fröhlich, Brigitte Helm, Rudolf Klein-Rogge, Alfred Abel, Fritz Rasp, Theodor Loos, Erwin Biswanger, Heinrich George

Metropolis – die Stadt der Zukunft. Fritz Langs monumentaler Science-Fiction-Film verbindet visuelle Kraft mit einer Liebesgeschichte um die Versöhnung von Arbeit und Kapital: Hoch über der Stadt herrscht Joh Fredersen (Alfred Abel), während unter der Erde die Arbeiter schuften. Fredersens Sohn Freder (Gustav Fröhlich) verliebt sich in die Arbeiterführerin Maria (Brigitte Helm). Gleichzeitig erschafft Rotwang (Rudolf Klein-Rogge), der Erfinder, einen stählernen Roboter, dem er auf Fredersens Anweisung das Aussehen Marias gibt. Die falsche Maria wiegelt die Arbeiter auf, die ihre Maschinen verlassen und damit die Überflutung der Stadt auslösen. Erst durch Freders und Marias Einsatz kann Metropolis gerettet werden. Herr der Stadt und Arbeiter erkennen, dass "Hirn" und "Hände" zusammengehören.
 

Metropolis gehört zusammen mit Das Kabinett des Dr. Caligari und Der Golem zu den größten künstlerischen und kommerziellen Erfolgen der deutschen Stummfilmära. Die außergewöhnliche, vom Jugendstil und Expressionismus beeinflusste malerische und dekorative Gestaltung hat bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung verloren.

Zurück