Konzert 70 Jahre Faidros Kavallaris

Musikpartitur © Faidros Kavallaris

Mo, 19.04.2021

Pattichion Stadttheater Limassol

Agias Zonis 4
3027 Limassol

Exochrono of Sappho, oder das „‚palintonos harmonia‘ des Universums“

Der zypriotische Komponist Faidros Kavallaris (geboren am 6. Juni 1950 in Lapithos) präsentiert anlässlich seines 70. Jahrestages die Weltpremiere seines Musikwerks Exochrono of Sappho oder das ‚palintonos harmonia‘des Universums – eine musikpoetische Reise für mutige und wagemutige Musiker.

Das 2014–2015 entstandene Werk wurde von der Poesie der Sappho sowie von einem Fragment von Heraklitos inspiriert. Es ist ein Diptychon für einen oder zwei Pianisten mit Seistron und/oder Interpreten, die Gedichte von Sappho rezitieren.

Exochrono of Sappho wird von den beiden international anerkannten deutschen Pianistinnen, Danae und Kiveli Dörken uraufgeführt werden. Zusammen mit den Rezitatoren der Sappho Gedichte und den begleitenden zypriotischen Musikern werden sie eine spezielle Performance komponieren, die auf ein hohes künstlerisches Niveau abzielt und ein besonderes und einzigartiges Musikereignis für Zypern darstellt.

Sappho (* zwischen 630 und 612 v. Chr.; † um 570 v. Chr.) war eine antike griechische Dichterin. Sie gilt als wichtigste Lyrikerin des klassischen Altertums und hat kanonische Bedeutung. Sappho lebte in Mytilene auf der Insel Lesbos in der Nordägäis, dem kulturellen Zentrum des 7. vorchristlichen Jahrhunderts. In ihren Dichtungen spielt die erotische Liebe eine wichtige Rolle. (aus Wikipedia)

Die Schwestern Danae und Kiveli Dörken sind deutsch-griechische Pianistinnen, die mit fünf Jahren in Düsseldorf das Klavierspiel bei Marina Kheifets in der Musikschule Subito erlernten.

Danae Dörken gewann in ihrer Jugend Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben und konzertiert seitdem im In- und Ausland als Solistin, mit Orchestern und mit Kammermusik-Ensembles. Sie war zu Gast bei den wichtigsten deutschen Musikfestivals und gastierte im Mai 2018 beim Las Vegas Philharmonic Orchestra, im Oktober 2019 beim Edmonton Symphonic Orchestra. Im Februar 2020 trat sie in Tokyo und Osaka auf, im März 2020 in der Wigmore Hall in London.

Kiveli Dörken war mit fünf Jahren als jüngste Finalistin Preisträgerin beim Internationalen Steinway Wettbewerb in Hamburg. Weitere Auszeichnungen und Preise folgten. Mit acht Jahren gab sie ihr erstes Orchesterkonzert und konzertierte seitdem regelmäßig in Deutschland, Frankreich, Österreich, Liechtenstein, Italien, Spanien, Großbritannien, Griechenland, China und den USA. 2005 filmte sie der Fernsehsender ARTE unter dem Thema „...früh übt sich“ und 2009 der WDR. 2007 spielte sie in der Münsterhalle für den Dalai Lama. 2009 spielte sie – auf Einladung der Deutschen Stiftung Musikleben – in Washington, D.C. für die Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Organisatoren: Cultural Services of the Ministry of Education, Culture, Youth and Sports und Goethe-Institut Zypern

Zurück