Konzert Almut Kühne/Mark Solborg/Francesco Bigoni

Almut Kühne Foto: Frank Schindelbeck

Di, 17.11.2020

19:30 Uhr

H15

Paradigme Busters

Zwei Tage nach ihrem Auftritt in Willumsens Museum wird man das erfolgreiche Trio Almut Kühne, Mark Solborg und Francesco Bigoni auch auf der Bühne des H15 in Kopenhagen erleben können. Ein spannendes Treffen deutscher, dänischer und italienischer Musiker*innen, die mit Musik und Klängen experimentieren und gemeinsam die Innovationsfreude der zeitgenössischen Musik zelebrieren. Auf der Bühne des H15 werden sie zum erstem Mal ihr neues Programm spielen. Außerdem bietet der Abend Anlass, den Release von Mark Solborgs Neuerscheinungen TUNGEMÅL I+II zu feiern.

Das Konzert ist Teil des Deutsch-Dänischen Kulturellen Freundschaftsjahres 2020 und wird in Zusammenarbeit mit Mark Solborg und H15 präsentiert. Bereits zuvor sind Kühne, Solborg und Bigoni zusammen anlässlich der aktuellen Ausstellung mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner und J.F. Willumsen im Willumsens Museum aufgetreten.
 
Mit großem Erfolg überwindet die deutsche Sängerin Almut Kühne die Grenzen musikalischer Genres und arbeitet mit neuerem Jazz, Improvisation, zeitgenössischer Musik und Inspirationen aus der englischen Renaissance. Kühne ist Absolventin der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und stammt aus einer Künstlerfamilie. Hier kam sie schon früh mit den Werken der bildenden Kunst in Berührung und lässt deren visuelle Inspirationen in ihre Musik einfließen.
 
Im Jazz und der zeitgenössischen Musik ist der dänische Gitarrist und Komponist Mark Solborg sowohl auf dänischen als auch internationalen Bühnen erfolgreich. Solborg studierte am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen und an der New School University in New York. Es folgten 23 Veröffentlichungen und zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.
 
In zahlreichen Projekten mit u.a. Mark Solborg hat sich der Saxophonist Francesco Bigoni auf den dänischen Bühnen als visionärer Instrumentalist und Komponist etabliert. Neben dem Studium in der Solistenklasse des Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen machte der Italiener eine Ausbildung zum Elektrotechniker und ist heute ebenfalls als Elektroakustiker tätig.

Zurück