Ausstellung The Epoch of Futurescape

   © Chris Cheung

Do, 25.02.2021 -
Sa, 20.03.2021

Goethe-Gallery and Black Box Studio

14/F HK Arts Centre
No.2 Harbour Road
Wanchai

Medienkunst-Ausstellung von Chris Cheung (h0nh1m)

Seit 2017 ist das Goethe-Institut Partner des ifva-festivals und stellt den jeweiligen Preisträger eines Jahres in der Kategorie Media Art in einer Einzelausstellung vor. Nach Hui Wai-keung, Kenny Wong und Carla Chan präsentieren wir in diesem Jahr die erste Medienkunst-Einzelausstellung von Chris Cheung (h0nh1m), Preisträger 2020, in der Goethe-Galerie und im Black Box Studio.
 
  •    © Anne Thiesen
  •  © Anne Thiesen
  •    © Anne Thiesen
  •    © Anne Thiesen
  •  © Anne Thiesen
  •  © Anne Thiesen
  •  © Anne Thiesen
Künstlergespräch
25. Februar (Do) | 18:30 Uhr
@ Goethe-Institut Hongkong Facebook und ifva Facebook


Öffnungszeiten der Ausstellung:
9:00 - 20:30 Uhr (Mo-Fr) / 9:30 - 18 Uhr (Sa)
Sonntags und an Feiertagen geschlossen

"Unvollendete Ambitionen erben, sich auf eine erleuchtende Reise begeben."

Nach allem, was wir durchgemacht haben, sind wir im gegenwärtigen Moment angekommen und denken nun über unsere Zukunft nach. Wir verstehen, dass Kunst eine nie endende Praxis ist.

Tinte, Stein und Kalligraphie entstammen der östlichen Ästhetik. Die Schönheit des Himmels, der Berge, der Sonne, des Mondes und der Sterne wurde von den alten Literaten in Poesie, Kalligraphie und Malerei festgehalten; überliefert bis zum heutigen Tag, unvergessen nach mehr als tausend Jahren. Im digitalen Zeitalter sind Daten zum Träger der Erinnerung geworden, die auch dem künstlerischen Schaffen neuen Schwung verleihen. Doch wird das menschliche Gedächtnis durch die Eingriffe der Technik aussterben?

Chris Cheung (h0nh1m)

   © Chris Cheung Chris Cheung (h0nh1m), Avantgarde-Künstler für audiovisuelle Performance und neue Medien. Seine Verehrung für östliche und westliche Philosophie ist zentral für sein Oeuvre, in dem er traditionelle Ideologie und futuristische Vorstellungskraft zu immersiven Klanglandschaften, generativer Kunst und Datenkunst verschmilzt. Seine Arbeiten wurden bereits in der Ars Electronica und im ZKM ausgestellt. Kürzlich wurden seine Kunstinstallationen Mochiji und InkFlux im Taoyuan Museum of Fine Arts und in der Tintenkunstsammlung der UOB gesammelt. Chris gründete 2008 die Künstlerkollektive XCEPT und XCEED sowie das XPLOR-Labor und die FutureTense-Plattform.

Zurück