Film & Gespräch (Online) "Beuys" von Andres Veiel

Andres Veiel: "Beuys" ©zeroonefilm_bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland_UteKlophaus

Mi, 24.02.2021

Online

Andres Veiel: "Beuys"

Nach dem Film Gespräch mit Andres Veiel & Daisuke Tsuda

Karten über Peatix
Das Streaming ist aus rechtlichen Gründen nur innerhalb Japans verfügbar. Das Online-Streaming ist nur mit einem gültigen Account bei Peatix zugänglich.
Joseph Beuys (1921-1986) leitet mit seinem erweiterten Kunstbegriff, den er mit dem Motto „Jeder Mensch ist ein Künstler“ veranschaulicht und anschlussfähig macht, einen Paradigmenwechsel in der Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg ein. Seine facettenreiches Werk umfasst Aktivitäten im Bereich der Skulptur, Performance, Vorträge, Aktivismus, die Beteiligung an der Gründung der Grünen Partei, und eine Kandidatur für den Bundestag. Auch über 30 Jahre nach Beuys Tod haben seine visionären Ideen für die Kunst als Triebfeder einer gesellschaftlichen Transformation hin zu mehr Demokratie und Nachhaltigkeit eine nahezu verstörende Aktualität.

Anlässlich von Beuys 100. Geburtstag im Jahr 2021 zeigt das Goethe-Institut Tokyo den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm „Beuys“ von Andres Veiel aus dem Jahr 2017. Der Film ist das Ergebnis einer akribisch recherchierten und montierten Collage unzähliger, bis dahin unerschlossener Bild- und Tondokumente. So zeigt „Beuys“ einen vielschichtigen Menschen, Künstler und späteren Politiker, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengt. Zugleich verdeutlicht das Filmmaterial, wie Beuys, für den Kommunikation ein zentraler Angelpunkt seiner künstlerischen Selbstdefinition ist, die Medien nutzt, um seine Ideen massentauglich zu machen und an der Formung seines eigenen Mythos mitzuwirken.

Deutschland 2017, 107 min, Deutsch und Englisch mit japanischen Untertiteln

Nach dem Film streamen wir ein Gespräch zwischen dem Regisseur Andres Veiel und dem Journalisten Daisuke Tsuda.
 
 


 

Zurück