Vortrag Bibliotheken: Vom Lernort zum Coworking Space

© Dr. Klaus Ulrich Werner © Dr. Klaus Ulrich Werner

Do, 06.05.2021

Shanghai Bibliothek

Huaihai Zhong Rd.1555
Shanghai

Veranstalter: Goethe-Institut China
Partner/Veranstaltungsort: Shanghai Library
Datum: 06.05.2021, 14:00
Teilnahme auf Einladung
 
Das Selbstverständnis von zeitgenössischen Bibliotheken als Lernort hat sich grundlegend gewandelt. Zunehmend sind Bibliotheken lebendige, öffentliche Orte, die mit neuen Raum-Ideen sehr unterschiedliche Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer gerecht werden wollen. Zusätzlich zum traditionellen "stillen Arbeitsplatz" einerseits und kommunikativen Zonen andererseits gehören geschützte Räume für kleine Arbeitsgruppen, Schulungsräume sowie multifunktionale Flächen für kreative Aktivitäten wie z.B. Makerspaces zum Profil von Bibliotheken – und in allerletzter Zeit eben auch die sogenannten Coworking Spaces. Häufig gibt es diese Angebote bereits, sie sind aber nicht überall signifikant als neues Raumangebot herausgearbeitet, gestaltet und kommuniziert. Der Vortrag will den Coworking Space als spezielle Publikumsfläche typologisch in seinen konstitutiven Bestandteilen und an Beispielen vorstellen und zu den weltweit beliebten kommerziellen Co-Working Spaces abgrenzen.
 

Der Referent

Dr. Klaus Ulrich Werner studierte Germanistik und Geschichte in Freiburg und Wien, Staatsexamen und Promotion. 1987-1989 Bibliotheksausbildung in Freiburg und Köln, danach wissenschaftlicher Redakteur im Verlagswesen. Seit 1991 Bibliothekar an der Freien Universität Berlin in verschiedenen Positionen, seit 2000 Leiter des Bibliotheksbereiches Philosophie und Geisteswissenschaften sowie der 2005 eröffneten Philologischen Bibliothek, genannt „Berlin Brain“ des Architekten Lord Norman Foster. Mitglied der Fachkommission Bibliotheks- und Archivbau des Deutschen Instituts für Normung (DIN) sowie der Library Buildings and Equipment Section der IFLA. Publikations-, Lehr- und Beratertätigkeit zu den Themen Bibliotheksbau und Bibliotheksausstattung sowie Bibliotheksmanagement und zum Thema „Grüne Bibliothek“.

Zurück