Ausstellung Europa - Erbe der Humanisten

Europa - Erbe der Humanisten © Nils Geib/Goethe-Institut

Mo, 02.08.2021 -
So, 05.09.2021

Cankarjev dom - Großer Empfangssaal

Cankarjev dom 10

1000 Ljubljana

Die Dokumentarausstellung "Europa – Erbe der Humanisten“ ist eine Koproduktion des Goethe-Instituts Ljubljana und des Kultur- und Kongresszentrums Cankarjev dom in Zusammenarbeit mit der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste und der Philosophischen Fakultät der Universität von Ljubljana. Die Wanderausstellung wird im Rahmen der slowenischen EU-Ratspräsidentschaft präsentiert.

Die Ausstellung (auf Slowenisch) kann vom 02.08. bis zum 05.09.2021 zwischen 10:00 und 19:00 Uhr im Großen Empfangssaal von Cankarjev dom besichtigt werden.

„Europa - Erbe der Humanisten“ würdigt das europäische Erbe des Humanismus und stellt dabei humanistische Vordenker und Vordenkerinnen Europas der letzten Jahrhunderte vor. Diese leisteten durch die Verbreitung ihrer Ideen einen zentralen Beitrag für die Entwicklung einer europäischen Wertegemeinschaft. Die europäischen Werte, wie eine von Geschlecht, Alter, Ethnizität und Religion unabhängige Menschenwürde sowie Freiheit, Demokratie und kritisches Denken, werden in der Ausstellung besonders hervorgehoben.

Ergänzend zu der physischen Ausstellung findet sich hier „Europa – Erbe der Humanisten“ als digitale Publikation in deutscher, englischer und schwedischer Sprache.

Deutsch

Englisch

Schwedisch

Die digitale Publikation als PDF:

Erbe der Humanisten

EUROPE – Legacy of the Humanists

Evropa – dediščina humanistov

Europa - Humanisternas arv

Das moderne Europa und seine Nachbarländer beruhen auf Ideen und Werten, die in der Epoche der Renaissance und der großen Humanisten geformt und etabliert wurden. Die Ausstellung "Europa - Erbe der Humanisten" stellt nicht nur bekannte Gelehrte und Denker vor, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert lebten, sondern auch weniger bekannte Humanisten und Humanistinnen, die im Schatten ihrer Zeitgenossen wirkten. All diese einflussreichen Persönlichkeiten, ihre Konzepte und Werte hatten einen nachhaltigen Einfluss auf das heutige Europa und die Ideale der Europäischen Union. Die Ausstellung kann als ein "wer ist wer" der Namen betrachtet werden, die sich um die Entstehung der europäischen Werte verdient gemacht haben.

Mitwirkende Länder:

Österreich, Bulgarien, Zypern, Tschechien, Flandern, Frankreich, Griechenland, Kroatien, Italien, Litauen, Ungarn, Deutschland, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, die Schweiz und Großbritannien.

Auf Vorschlag der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste wurden die slowenischen Vertreter vom Historiker Doz. Dr. Marko Štuhec (Philosophische Fakultät der Universität von Ljubljana) ausgewählt. Er präsentiert den Schöpfer der slowenischen Literatursprache und den wichtigsten slowenischen protestantischen Prediger Primož Trubar sowie Kleriker, Polyhistoriker und den bedeutendsten Humanisten der ersten drei Jahrzehnte des 16. Jh. in Slowenien Avguštin Prygl.

Wir freuen uns auf Sie!

Zurück