Forum ANTONYMS ACTONITION FORUM - „INTELLECTUAL VIOLENCE AND THE POWER OF KNOWLEDGE“

Antonyms © AKuB

Sa, 31.07.2021

Abteilung Kultur und Bildung

101 Cross Tower, 318 Fu Zhou Road
Shanghai

ANTONYMS ACTONITION FORUM - „INTELLECTUAL VIOLENCE AND THE POWER OF KNOWLEDGE“

Ausstellungsdauer: 11. Juni –30. September 2021, Mo-Fr: 10:00-18:30

 
Wir untersuchen geistige Gewalt im Zusammenhang mit der Macht des Wissens. Wir schauen auf das Ungleichgewicht und die Ungleichheit im Prozess des Wissensaustausches und zeigen auf, wie diese Prozesse zu Gewalt zwischen den Akteur*innen verschiedener sozialer Gruppen führen  
In Zusammenarbeit mit WhyWhyArt, EASA und ifa gallery, öffnet die Antonyms ActOnition Austellung ihr zweites Forum am 31 Juli 2021. 

Thema: "Geistige Gewalt und die Macht des Wissens" 
Moderatorin: Zane Mellupe 
Sprecher*innen: Prof. Antonino Marciano, Physiker, Fudan Universität; Prof. Li Limei, urbane Sozialgeographin, East China Normal Universität; Dr. Wang Jie, Forscher, Kaiyuan Law School Shanghai Jiao Tong University 

“Quantenkryptographie, digitales Bezahlen und Big Data”, Seminar und Q&A mit Prof. Antonino Marciano 
Dank künstlicher Intelligenz wurden beispiellose Werkzeuge für die automatische Datenkompression, Informationsprozesse und Kryptographie entwickelt. Quanteninformation und Quantenberechnungsmodelle aus der Physik haben weitere Erkenntnisse zur Realisierung konkreter Geräte beigetragen. Die Entwicklung von Kryptographie und NFT eröffnen die Möglichkeit, Krypto-Verträge zu unterzeichnen und digitale Zahlungen mit erhöhter Sicherheit und verbesserter Transfergeschwindigkeit durchzuführen. Gleichzeitig führt die Verschlüsselung von Daten zu begrenztem Zugriff auf Wissen und einer Nutzbarmachung dessen. Das eröffnet die Möglichkeit, Wissen gewaltvoll zu nutzen und führt schlussendlich zu Konflikten zwischen den Hauptakteur*innen in der Gesellschaft.  

Antonino Marciano 
Antonino Marciano ist Professor mit Lehrbefugnis an der Fudan Universität, Professor für das italienische Ministerium für Universität und Forschung und Mitglied des italienischen Instituts für Kernphysik (INFN), an dem er der Theorieabteilung in den Laboratorien von Frascati zugewiesen ist. 
Als theoretischer Physiker beschäftigt sich Antonio Marciano in seinen wissenschaftlichen Forschungen mit einer Vielfalt an Themen: Angefangen bei der Quantenfeldtheorie, über Theorien der Schwerkraft bis hin zur analogen Anwendung in der Festkörperphysik und künstlichen Intelligenzen. 

“Ein Zuhause für sich allein: Wohnungseigentumsrechte und häusliche Gewalt im städtischen China” Seminar und Q&A mit Prof. Li Limei  
In diesem Vortrag analysiert Li Limei die geschlechterspezifische Ungleichheit von Wohnungseigentumsrechten im städtischen China. Grundlage dafür sind Umfragedaten des China Family Panel Studien (CFPS) aus den Jahren 2010, 2016 und 2018. Danach erörtert sie den Zusammenhang zwischen dem Wohnungseigentumsrecht für Frauen und häuslicher Gewalt. Wenn Frauen selbst die Ehe beenden dürften, dann könnte etwa ein faires Wohnungseigentumsrecht für Frauen sie ökonomisch stärken und dazu beitragen, die Fälle häuslicher Gewalt zu mindern. 

Li Limei
Dr. Li Limei ist Assistenzprofessorin am Fachbereich für Soziologie an der East China Normal Universität. Ihre Forschungsinteressen umfassen städtisches Wohnen und Ungleichheit, Migration und städtische Bewohner*innen in chinesischen Städten. Sie gibt Kurse zu urbaner Soziologie, Urbanisierung und der chinesischen Gesellschaft in Daten und Fakten.  

“Die Macht geistigen Eigentums und gleicher Zugang zu Informationen“, Seminar und Q&A mit Dr. Wang Jie 
Institutionen des geistigen Eigentums wurden auf Grundlage des Nützlichkeitsgedankens gegründet. Ihre wichtige Rolle in Hinblick auf die technischen Innovationen sowie die Weitergabe von Kultur in den letzten einhundert Jahren kann nicht geleugnet werden. Dennoch wird die Verbesserung zum Schutz geistigen Eigentums nicht nur zu Innovationen führen, sondern vielleicht auch die ungleiche Verteilung von Arm und Reich in Bezug auf das Recht auf Bildung, Gesundheit und sogar das Leben verstärken. Gegenstand des geistigen Eigentums sind Informationen, einschließlich kultureller Informationen, technischer Informationen und Markeninformationen. Da der Schutz des geistigen Eigentums es den Rechteinhaber*innen erlaubt, die Informationen zu monopolisieren, entstehen Konflikte zwischen der Exklusivität der Informationen und der Zugänglichkeit der Informationen. Daher sollte der Schutz des geistigen Eigentums der Doktrin der Verhältnismäßigkeit folgen. 

Wang Jie 
Dr. Wang Jie (1985) ist Assistenzforscher an der Kaiyuan Law School, Shanghai Jiao Tong Universität. In seiner Forschung setzt er sich mit dem Recht geistigen Eigentums auseinander, speziell mit dem Urheberrecht, sowie Europäischem und Vergleichendem Recht. Im Oktober 2016 erhielt er den Doktortitel von der Universität Maastricht in den Niederlanden. 2012 erhielt er ein Stipendium des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb. Er war 14 Monate als Gastforscher für das Institut tätig. 

Abschlussdiskussion mit allen Referentinnen moderiert von Zane Mellupe 

Zurück