Preisverteilung 15 jähriges Jubiläum des Walter Reuter Preises!

Das Goethe-Institut Mexiko feiert das 15 jährige Jubiläum des Walter Reuter Preises und verleiht am 25. November 2021 den renommierten Preis an die talentiertesten Journalist*innen Mexikos und Lateinamerikas.

Der Walter-Reuter-Preis für deutsche Publizistik (PAPWR) ist eine Auszeichnung für mexikanische und lateinamerikanische Journalist*innen, die ihre Werke in mexikanischen Medien veröffentlichen. Zu den drei Kategorien gehören Radio und Fernsehen, Fotografie und Karikatur und Printmedien. Der Preis wurde ins Leben gerufen, um die Meinungsfreiheit zu fördern und die journalistische Qualität in Mexiko zu würdigen.

Anlässlich seines 15-jährigen Bestehens widmet sich der Deutsche Journalist*innenpreis dem Thema "Geschlechterspezifischen Gewalt und feministische Bewegungen" und will damit einen Beitrag zur Sichtbarkeit und Förderung dieses gesellschaftlichen Wandlungsprozesses leisten. Gewürdigt werden die Arbeiten, die dazu beitragen verschiedene Formen der geschlechterspezifischen Gewalt aufzeigen, die Rolle des Staates analysieren und an die, die die Erfahrungen und Forderungen feministischer Bewegungen dokumentieren und somit zu einer kritischen Reflexion über die Situation der geschlechtsspezifischen Gewalt im Lande beitragen.

Der Namensgeber des Preises, Walter Reuter (1906-2005), war deutscher Fotograf und floh aus dem spanischen Bürgerkrieg nach Mexiko, wo er ein berühmter Fotojournalist wurde.

Um den Walter Reuter-Preis ins Leben zu rufen, haben sich zum ersten Mal in der Geschichte neun deutsche Institutionen mit sehr unterschiedlichen Interessen und Arbeiten zusammengeschlossen, um Journalist*innen zu ermutigen, sich professionell und fundiert mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen. Zu diesen Institutionen zählen neben dem Goethe-Institut z.B. auch die deutsche Botschaft, die Heinrich Böll Stiftung, die deutsch-mexikanische Industrie- und Handelskammer.
 

Zurück