Lesung und Gespräch Meet the Author #16: Hengameh Yaghoobifarah

Hengameh Yaghoobifarah © Tarek Mohamed Mawad

Di, 15.03.2022

19:00 - 20:30

Online

Ministerium der Träume

Es liegt schon ein bisschen Frühling in der Luft, aber bis uns die Sonne beim Lesen im Gesicht kitzelt, wird noch viel Zeit vergehen. Nichts vertreibt die Zeit besser als ein gutes Buch! Bei der Lektüre von Hengameh Yaghoobifarahs Ministerium der Träume kommt garantiert keine Langeweile auf, das versprechen wir Ihnen. 

Am 15. März stattet uns Hengameh Yaghoobifarah (they/them) einen virtuellen Besuch ab, liest aus Ministerium der Träume (2021) und beantwortet unsere Fragen. Wie immer sind alle herzlich eingeladen, teilzunehmen, egal ob sie das Buch bereits gelesen haben oder nicht. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet auf Deutsch statt. Das Gespräch moderieren Christiane Lahusen (Goethe-Institut Schweden) und die Übersetzerin und Buchbloggerin Ditte Hermansen. 

Über das Buch

Als die Polizei vor ihrer Tür steht, bricht für Nas eine Welt zusammen: ihre Schwester Nushin ist tot. Autounfall, sagen die Beamten. Suizid, ist Nas überzeugt. Gemeinsam haben sie alles überstanden: die Migration nach Deutschland, den Verlust ihres Vaters, die emotionale Abwesenheit ihrer Mutter, Nushins ungeplante Mutterschaft. Obwohl ein Kind nicht in ihr Leben passt, nimmt Nas ihre Nichte auf. Selbst als sie entdeckt, dass Nushin Geheimnisse hatte, schluckt Nas den Verrat herunter, gibt alles dafür, die Geschichte ihrer Schwester zu rekonstruieren – und erkennt, dass Nushin sie niemals im Stich gelassen hätte. Ministerium der Träume ist ein Roman über Wahl- und Zwangsfamilie, ein Debüt über den bedingungslosen Zusammenhalt unter Geschwistern, das auch in die dunklen Ecken deutscher Gegenwart vordringt.

»Hengameh Yaghoobifarah packt den Kopf so voll mit Bildern und das Herz mit Gefühlen, dass man es kaum aushält. Ein oft genutzter Vergleich, aber hier ist er wirklich treffend: Diese Geschichte ist so aufregend, angsteinflößend, lustig und aufrüttelnd wie eine Achterbahnfahrt.« Alice Hasters
 

Über die Autorin

Hengameh Yaghoobifarah © Tarek Mohamed Mawad Hengameh Yaghoobifarah, geboren 1991 in Kiel, studierte Medienkulturwissenschaft und Skandinavistik in Freiburg und Linköping. Nach einem Zwischenstopp in Wien zog Hengameh Yaghoobifarah 2014 nach Berlin und arbeitet dort seitdem in der Redaktion des Missy Magazine. Außerdem schreibt Hengameh Yaghoobifarah frei für deutschsprachige Medien, seit 2016 etwa die Kolumne Habibitus für die taz. 2019 hat Hengameh Yaghoobifarah gemeinsam mit Fatma Aydemir die viel beachtete Anthologie Eure Heimat ist unser Albtraum herausgegeben.

WER KANN TEILNEHMEN?

Alle, die Lust darauf haben, deutschsprachige Literatur zu lesen, zu entdecken, Autor*innen zu treffen und ihr Leseerlebnis mit anderen zu teilen - auch, wenn Sie das Buch noch nicht gelesen haben. Der Buchclub findet auf Deutsch statt. Alle Teilnehmenden sollten genügend Sprachkenntnisse haben, auf Deutsch zu lesen und zu diskutieren.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt hier:
Anmeldung Meet the Author #16

Sie erhalten dann einen Link zur Online-Live-Sitzung.

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN

Wir nutzen Zoom für unser Treffen. Wir empfehlen die Verwendung eines Headsets, da Lautsprecher störende Echoeffekte erzeugen können. Die Teilnahme ist von PC, Mac, iPad, iPhone oder Android-Gerät aus möglich. Für die Teilnahme folgen Sie einfach dem Link, den wir Ihnen nach der Anmeldung zuschicken und melden sich im Raum an.
 

Zurück