Konferenz Claiming Visibility: The Politics of Public Art - Zwischen Vandalismus und Wertschätzung

Reste eines entfernten Graffitis auf einer Mauer © Gerrit Retterath

Mo, 16.05.2022

19:00 - 20:30

Goethe-Institut Nancy

Veranstaltungsreihe Ghosts of Nancy

In Nancy wird in Bezug auf Graffiti ziemlich viel geputzt. Dabei laden gerade die vielfältigen Erscheinungsformen von unaufgeforderter Kunst im öffentlichen Raum dazu ein, diese in einem größeren Kontext zu sehen als nur unter den Aspekten der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung oder des Schutzes von Privateigentum.

Ist es nicht gerade die unaufgeforderte, flüchtige, temporäre oder semi-permanente Kunst im öffentlichen Raum, in der in unseren Demokratien der Diskurs über Repräsentation buchstäblich Gestalt annimmt? Fordern die Menschen mit dieser Art der Kunst neben den offiziellen Monumenten individuelle Sichtbarkeit in ihrer Stadt ein? Muss in diesem Sinne eine städtische Kunstsammlung nicht anders, diverser, inklusiver und vor allem dynamischer gedacht werden?

Vortrag von Lene ter Haar, Kulturreferentin für das Niederländische Generalkonsulat Düsseldorf.


Dieses Event ist Teil des Europamonats Mai.


Kurator dieser Eventreihe ist Gerrit Retterath, Projektleiter des Nachbarschafts-Kunstprojektes „Hier im Quartier“ am Kulturzentrum Schlachthof in Kassel und Doktorand an der Universität Kassel.  

Ghosts of Nancy © Prof Death

Zurück