Online Festival #StopHatredNow 2022

Kampagne-Poster von #StopHatredNow © Stop Hatred Now

Mo, 16.05.2022 -
Sa, 21.05.2022

Online

Practicing coexistence


Zum Programm Werkzeuge für inklusive, antirassistische und feministische Aktionen

#StopHatredNow ist eine interkulturelle und antirassistische Plattform, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunst- und interkulturellen Organisationen organisiert wird. Die Plattform hat das Ziel, einen Diskurs über Vielfalt, Inklusivität, Machtstrukturen, Anderssein und intersektional feministische  Strategien zu schaffen. Die Veranstaltung richtet sich an einzelne Künstler*innen, Einflussreiche Personen im Bereich Kultur, Kunstschaffende, Vertreter von Kunst- und Kulturinstitutionen. Aber auch alle anderen, die sich für das Thema interessieren, sind willkommen.

Das diesjährige #StopHatredNow will Wege des Miteinanders finden und Zusammenleben aktiv praktizieren. Wie kann man sich inmitten multipler Krisen weiterhin für Gleichheit und Vielfalt einsetzen? Wie kann der Zustand der Krise zu einer Chance für Veränderung werden, eine Chance, alte und müde Strukturen neu zu verhandeln?

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf Gemeinschaft, Zusammenarbeit, Maßnahmen, Nachhaltigkeit und Fragen der Verantwortlichkeit. Ziel ist es, andere (und sich gegenseitig) zu stärken, damit wir auch inmitten der Krise die Kraft haben, aktiv zu träumen und das Zusammenleben zu praktizieren.

Die Veranstaltung wird von UrbanApa initiiert und in Zusammenarbeit mit Caisa, der Stadt Helsinki, Culture for All, Frame, Globe Art Point, Goethe-Institut Finnland, Interkult ry, Kiila ry, MiklagardArts, Punos, Uniarts Helsinki und Zodiak - Center for New Dance u.a. koproduziert.

Die Veranstaltung wird auf Englisch und Finnisch stattfinden, und zwar virtuell auf Zoom. Sie wird auch auf Facebook und unserer Website www.stophatrednow.fi gestreamt.

#StopHatredNow ist kostenlos.
 

Zurück