Christoph Bartmann (New York)
Zur Aktualität des Schönen, heute

Christoph Bartmann (New York)
Aktualität des Schönen, heute

Gadamers vierzig Jahre alte Überlegungen zur „Aktualität des Schönen“ bieten den Ausgangspunkt für eine Betrachtung der Problematik des Schönen heute. Um das „Schöne“ ist es merkwürdig still geworden, während die Ästhetik und das Ästhetische immerwährende Konjunktur zu haben scheinen. Hat und braucht die Gegenwartskunst überhaupt noch einen Begriff und eine Praxis des Schönen, und braucht umgekehrt die Erfahrung des Schönen unbedingt die Gegenwartskunst? Und wie könnten Schönes und Gegenwartskunst wieder miteinander ins Gespräch gebracht werden?

Christoph Bartmann ist seit 2011 Leiter des Goethe-Instituts New York. 2012 erschien sein Buch Leben im Büro. Die schöne neue Welt der Angestellten  (Hanser).