„Hat autonome Kunst eine politische Relevanz?“
Podiumsdiskussion

Die Autonomie der Kunst ist die notwendige Voraussetzung für die Möglichkeit von Widerstand und Kritik. Die Filmemacherin Jeanine Meerapfel und die Komponisten Mathias Spahlinger und Manos Tsangaris diskutieren Strategien und Positionen der Kunst in Bezug auf eine politische Haltung und gesellschaftliche Veränderung. Der Konzertsaal, das Theater, die Ausstellungshalle oder das Kino als der Raum einer eigenen Wirklichkeitskonstruktion, durch die die vorhandenen gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse dekonstruiert werden.

Podiumsdiskussion mit: Jeanine Meerapfel, Mathias Spahlinger, Manos Tsangaris
Moderation: Johannes Odenthal
 
Freitag, 12.06.2015, 18.15 Uhr, im Anschluss an Confusion/Diffusion
Akademie der Künste, Studiofoyer, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin