Diskussion Habibi Goethe: A Broken Theatre – A Broken Dream.

Anwar Al-Ghawash © 2021 Bozour Theater Collective, Maxi Obexer, Clemens Bechtel, Goethe-Institut, Heinrich Böll Stiftung

Mi, 24.11.2021

19:00

Eine performativ-internationale Diskussionsreihe

A Broken Theatre, A Broken Dream“ ist ein Theaterprojekt des feministischen Theaterkollektivs Al Bozour aus Gaza. Es widmet sich der Frage, was nach der Bombardierung und Zerstörung des berühmten Al Mishal Theater in Gaza 2018 bleibt. Das Stadttheater war ein wichtiger geschützter Spielraum des Frauenkollektivs. Die Inszenierung versucht den Zuschauenden zu zeigen, welche Rolle Theater für die Gesellschaften Gazas spielt. Es werden die Vergangenheit und Zukunft und die Bedeutung von Kultur und Theater für Frauen in Gaza diskutiert.
Was bleibt nach dem Verlust des Stadttheaters und welches Erbe wird mitgenommen? Im September 2021 hatte das Stück seine Premiere in Gaza.

Am 24.11.2021 findet eine Diskussionsreihe zu „A Broken Theatre – A Broken Dream“ im Habibi Kiosk der Münchner Kammerspiele statt. Unter Beteiligung von Mona Kriegler, Institutsleiterin des Goethe-Institut Ramallah, Maxi Obexer, Co-Autorin der Produktion sowie Manal Subji Mohammed Barakat, Theaterregisseurin und Schauspielerin am Bozour Theater for Culture and Art, wird mit weiteren Gäst*innen die Hintergründe der Inszenierung, die Bedeutung von Kultur in den palästinensischen Gebieten, feministische Kulturarbeit in Gaza und die Rolle jener für gesellschaftlichen Wandel diskutiert.
Durch den Abend führt Nabila Abdel Aziz als Moderatorin, Gründerin des Bliq-Journals und Kuratorin des AusArten-Festivals in München. Zudem sind eingeladen Dramatikerin, Autorin und Übersetzerin Najwa S. Juma sowie der Schauspieler Nadim Jarrar.

Das Projekt wurde vom Goethe-Institut Ramallah initiiert und gefördert und gemeinsam mit Theater-und Bühnenautorin Maxi Obexer, Theaterregisseur Clemens Bechtel und dem Bozour Theater Collective umgesetzt.

Beteiligte Partner: Al Bozour Theater Association - For Arts and Culture; Maxi Obexer; Clemens Bechtel; Internationaler Koproduktionsfond (Goethe) und die Heinrich Böll Stiftung.

Initiierung und Projektförderung
Mona Kriegler
Goethe-Institut Palästinensische Gebiete
im Deutsch-Französischen Kulturzentrum
Sh. Al-Salam
P.O.B. 2332 Ramallah
+97222981922
mona.kriegler@goethe.de


Projektkoordinatorin
Saskia Pilgram
Goethe-Institut Palästinensische Gebiete
im Deutsch-Französischen Kulturzentrum
Sh. Al-Salam
P.O.B. 2332 Ramallah
saskia.pilgram@goethe.de









 

Zurück