Fotoausstellung Unseen / Ungesehen

Mila Teshaieva Mila Teshaieva

18. Januar 2020

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)

Mila Teshaieva

Blicke auf Europa. Vier Fotografen auf Reisen

Es existiert ein Europa, das wir nicht sehen. Während europäische Großstädte immer weiter wachsen, gibt es Regionen, die abgeschnitten von der ökonomischen Entwicklung und außerhalb des Fokus von Politik und Medien sind. Wie leben Menschen in diesen aus dem Blickfeld geratenen und vom Strukturwandel betroffenen Gegenden? Dieser Frage gingen vier Fotografinnen und Fotografen innerhalb des Projektes „Im Schatten – Familien in Europa“ des Goethe-Instituts Mailand nach und begaben sich auf die Reise, um verschiedene Lebenswelten und Familiengeschichten zu erkunden:

Jutta Benzenberg aus Albanien, Andrei Liankevich aus Belarus, Livio Senigalliesi aus Italien und Mila Teshaieva aus Deutschland waren jeweils im eigenen aber auch einem der ihnen fremden Länder unterwegs und haben das ungesehene – das verborgene – Europa mit der Kamera festgehalten.
In Dörfern und Kleinstädten Albaniens und Sachsen-Anhalts, im Sumpfgebiet Polesien in Belarus und den Kohleabbaugebieten Sardiniens in Italien entstanden fotografische Zeugnisse, die das Leben der Menschen außerhalb der großen urbanen Zentren zeigen.

Die Ergebnisse dieser Reisen wurden in einer, von Gabi Scardi kuratierten, Wanderausstellung zusammengebracht. Nach den Präsentationen in Italien, Belarus und Albanien bildet nun Deutschland die letzte Etappe. Die finale Ausstellung wird in der Kunststiftung Sachsen-Anhalt gezeigt und dieser Abschluss feierlich eröffnet. Auf dem Portal www.goethe.de/italien/imschatten stehen die vollständigen Reiseberichte und weitere Fotos zur Verfügung.

Eröffnung Unseen in Halle
Samstag, 18. Januar 2020, 15.00 Uhr


Zur Begrüßung sprechen:

Rainer Robra
Staatsminister und Minister für Kultur
des Landes Sachsen-Anhalt

Johannes Ebert
Generalsekretär des Goethe-Instituts

Manon Bursian
Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

Katrin Ostwald-Richter
Leiterin des Goethe-Instituts Mailand
 

Zurück