Ausstellung mit VR-Erfahrung Du musst Caligari werden!

Das Kabinett, Illustration Hanna Cieślak © Hanna Cieślak/ Goethe-Institut Warschau

13. Februar 2020

Deutsche Kinemathek

Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Das virtuelle Kabinett

Der Film „Das Cabinet des Dr. Caligari“, von Robert Wiene inszeniert und Anfang 1920 ins Kino gekommen, fasziniert mit seinem einmaligen Stil. Auf dem Jahrmarkt herrscht marionetten- und puppenhaftes Treiben. Cesare, den Conrad Veidt traumwandlerisch gibt, wird von Caligari, Werner Krauß, erweckt – ein Schöpfungsakt. Mit der bildhaften Wort-Reklame-Spirale „Du mußt Caligari werden!“ wurde für den Film geworben.

Anlässlich seines hundertjährigen Jubiläums widmet die Deutsche Kinemathek dem expressionistischen Meisterwerk eine Ausstellung. Ausgehend von der damaligen Werbekampagne schildert die Schau dessen Erfolgs- und Produktionsgeschichte. Noch heute bieten die rekonstruierten Modelle und Zeichnungen, die bereits ab den 1950er-Jahren entstanden, Einblicke in den spektakulären Filmstil.

Neben der 2014 von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung restaurierten Originalversion des Stummfilms ist der VR-Film „Der Traum des Cesare“ ein Highlight der Ausstellung. Dieser volumetrische Film ermöglicht es Besucher*innen, in den dreidimensionalen Raum des Caligari-Films einzutauchen und sich darin virtuell zu bewegen – vielleicht ein wenig so wie vor einhundert Jahren der wiedererweckte Cesare, ein ein Wesen, fremdgesteuert, zwischen Realität und Fiktion wandelnd.

Am 12.02.2020 um 19:00 Uhr findet die Ausstellungseröffnung statt. Es sprechen der Generalsekretär des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, der künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek, Dr. Rainer Rother und die Leiterin der Friederich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Christiane von Wahlert.

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Warschau und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.
 

Zurück