Digitale Live-Veranstaltung Sapiens. Der Aufstieg

Yuval Noah Harari; Foto: Olivier Middendorp Yuval Noah Harari; Foto: Olivier Middendorp

21. Oktober 2020

Yuval Noah Harari; Foto: Olivier Middendorp

Yuval Noah Harari im Gespräch mit Wolf Iro

Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?

Auf diese Fragen wird Yuval Noah Harari im Gespräch mit Wolf Iro, Abteilungsleiter Kultur am Goethe-Institut München, Antworten geben. Harari lehrt Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Seine Bücher „Eine kurze Geschichte der Menschheit", „Homo Deus“ und „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ sind Weltbestseller und wurden in fast 40 Sprachen übersetzt. Im Oktober erscheint Yuval Noah Hararis in Zusammenarbeit mit David Vandermeulen geschriebene und von Daniel Casanave gezeichnete Graphic Novel „Sapiens. Der Aufstieg“ im Verlag C.H.Beck 2020.

Die Veranstaltung wird über den VHS Wissen Live-Wissenschaftskanal gestreamt und findet in englischer Sprache statt. Organisiert von der VHS Erding in Kooperation mit dem Goethe-Institut und dem Schweizerischen Institut für Auslandforschung.

Zurück