Photo festivals Visual worlds and exhibition landscapes

Place of inspiration and exchange: the Photobook Festival Kassel;
Place of inspiration and exchange: the Photobook Festival Kassel; | © Fotobookfestival

Before, photography festivals were something only for industry insiders; today they are popular with a wider public. In Germany there are more and more such events. Many of them have set their own accents.

Contemporary photographic art and vintage prints, first-class exhibitions and communicative platform – these are the features of a successful photo festival that captures the imagination of both contact-hungry industry professionals and curious amateurs. The number of such festivals is growing worldwide. In Germany, too, the scene has changed over the years. If photo festivals used to be rather special events organized by museums on the theme of photography, which formed a sub-category within the visual arts, today photographic art is looked upon as an independent discipline. Whereas before museum walls often formed a barrier between the professional public and other visitors and focussed on the subject of photography as a medium of viewing, now the communication of the visual medium has assumed centre stage at the events. The exhibitions have moved more and more outside the fours walls of a museum and take place instead in public spaces or are collaborations of various institutions.

The aim of a contemporary photo festival is to inspire photographers and enable exchanges with them in discussions and workshops. But it also promotes the networking of book publishers, art gallery owners and curators. Knowledge is passed on, horizons expanded. The following events are well worth the while of photography enthusiasts.
 

500 Ausstellungen von ebenso vielen Partnerinstitutionen, 30.000 gezeigte Fotos und 2.000 beteiligte Fotografinnen und Fotografen – laut Eigenaussage ist der Europäische Monat der Fotografie Berlin Deutschlands größtes Fotofestival. Es findet seit 2004 statt und präsentiert Ausstellungen und Veranstaltungen zu historischer und zeitgenössischer Fotografie, die mit den Partnerstädten Bratislava, Budapest, Ljubljana, Luxemburg, Paris und Wien umgesetzt werden. Thema im Jahr 2014 war „Umbrüche und Utopien. Das andere Europa“. Erstmals wurde 2014 der neugegründete Arendt Award verliehen, der mit 5.000 Euro dotiert ist.
www.mdf-berlin.de
Seit 2008 bilden Fotobücher als Ausdrucksmedium der Fotografie das Zentrum der Veranstaltung, das sich um die Kunst der Erstellung, des Drucks und der Veröffentlichung von Fotobüchern dreht. Im Mittelpunkt des Festivals stehen mehrere Preise: Fotografen können ihr – noch unveröffentlichtes – Buchprojekt beim „Dummy Award“ einreichen. Als Hauptpreis winkt die Veröffentlichung bei einem renommierten Verlag. Im Rahmen des „Internationalen Photobook Awards“ bewertet eine Jury die besten Neuerscheinungen des vergangenen Jahres. Beim „Reviewer Award“ gewinnt die beste Arbeit, die eine Jury bei ihren Portfolio- und Fotobuchsichtungen entdeckt.
www.fotobookfestival.org
Das Event findet in den drei Städten Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg statt. 40 internationale und nationale Fotografen und Künstler wirken mit. Kuratiert wird das alle zwei Jahre stattfindende Festival von Urs Stahel als künstlerischem Leiter sowie international profilierten Gastkuratoren. Kooperationspartner des Festivals ist die Fotogagentur Magnum Photos. Das Fotofestival stellt aktuelle zeitgenössische Tendenzen der Fotografie und richtungsweisende Positionen der Fotogeschichte zur Diskussion. Der Titel im Jahr 2015: 7P – 7 Orte 7 Prekäre Felder, eine Momentaufnahme der prekären Verhältnisse in der Welt, die die Reflexion über Bilder und über die Welt anschieben soll.
www.fotofestival.info
An zwölf Standorten präsentieren die Veranstalter – zwölf renommierte Sammlungen und Institutionen – herausragende Positionen zeitgenössischer Fotografie, darunter eigens für das Festival in Auftrag gegebene Neuproduktionen. Unter dem Motto Imagine Reality standen bei der zweiten Ausgabe der Fototriennale 2015 Bildfindungen zu subjektiven und inszenierten Wirklichkeiten im Fokus.
www.ray2015.de
Initiiert von dem Fotografen und Sammler Prof. F. C. Gundlach findet die Triennale der Photographie Hamburg seit 1999 alle drei Jahre statt. Unter einem gemeinsamen Motto wird hier die gesamte Bandbreite fotografischer Techniken und Stile präsentiert. Begleitet wird das Fotofestival von einer internationalen Konferenz, Künstlergesprächen, fachspezifischen Diskussionen und Vorträgen sowie Portfoliosichtungen und Projektionen. Im Jahr 2015 setzte sich das Festival unter dem Motto The Day Will Come mit der Zukunft der Fotografie auseinander.
www.phototriennale.de
Das Umweltfotofestival Horizonte zingst fand 2015 bereits zum achten Mal statt. Natur, Umwelt und Fotografie werden hier thematisch miteinander verbunden. Mit Hilfe der Fotografie soll auf Natur- und Umweltschutz aufmerksam gemacht werden. Mehr als 20 Fotoschauen, Multivisions-Shows, Fotoworkshops und ein Fotomarkt bilden das Programm des Festivals, das unter der Schirmherrschaft des Fotografen Michael Poliza steht.
www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de