Quick access:
Go directly to content (Alt 1)Go directly to second-level navigation (Alt 3)Go directly to first-level navigation (Alt 2)
Migration und Integration© Goethe-Institut, Getty Images

Language and mobility

​Sprache ist ein wichtiger Schlüssel zur Integration von Zuwandernden und folglich ein zentraler Aspekt der Spracharbeit des Goethe-Instituts. Die verschiedenen Facetten unserer Projekte werden hier mit Hintergrundinformationen sowie praktischen Hinweisen und Beispielen dargestellt.

Das Projekt Sprache und Mobilität entwickelt hierfür Angebote, lanciert Initiativen im Bereich Mobilität und Integration und versteht sich als Informationsschnittstelle zwischen den Goethe-Instituten weltweit. Das Goethe-Institut legt seinen Schwerpunkt auf zwei Kernkompetenzen:

  • sprachliche und interkulturelle Qualifizierung von Zuwandernden,
  • Information und Beratung bezüglich der Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland.
Ein wichtiges Handlungsfeld sind Aktivitäten der Vorintegration und des Übergangsmanagements. Diese haben das Ziel, den Übergang zwischen vorintegrativen Sprachlern-, Informations- und Beratungsangeboten im Ausland und Angeboten zur sprachlichen Erstförderung sowie weiteren Integrationsmaßnahmen des Bundes in Deutschland zu optimieren. 

Angesichts der hohen Aktualität des Themas Migration von ausländischen Fach- und Führungskräften innerhalb und außerhalb Europas hat das Goethe-Institut sein Engagement im Bereich der beruflichen Mobilität verstärkt und sein Angebot erweitert.


Deutsch-Test für Zuwanderer

Die Integrationskurse in Deutschland werden mit einer Deutschprüfung abgeschlossen. Der Deutschtest für Zuwanderer bildet den Abschluss der Integrationskurse, die bundesweit von insgesamt 1.700 Einrichtungen angeboten werden – von Volkshochschulen über kirchliche Trägergruppen bis hin zu Bildungsstätten. Ziel des Integrationskurses und Voraussetzung für den Daueraufenthalt oder die Einbürgerung ist das Sprachniveau B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Doch auch Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, die das Sprachniveau nach 600 Unterrichtsstunden B1 nicht auf Anhieb erreichen, werden nicht mit leeren Händen nach Hause geschickt. Alle Teilnehmer, die über einfache Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 verfügen, erhalten einen Beleg ihrer Sprachkompetenz in den Bereichen Lesen/Hören, Schreiben und Sprechen. Damit erhalten sie die Möglichkeit, den Integrationskurs um bis zu 300 Stunden zu verlängern, um das Sprachniveau B1 zu erreichen.
Dieser Test wurde vom Goethe-Institut und der telc GmbH im Auftrag des Bundesministeriums des Innern entwickelt und ist auf die kommunikativen Bedürfnisse der Migrantinnen und Migranten zugeschnitten.
Inhaltliche Grundlage der Aufgabenentwicklung war das vom Goethe-Institut erarbeitete Rahmencurriculum für Integrationskurse, in dem Ziele, Bedürfnisse und Lernvoraussetzungen von Zuwanderinnen und Zuwanderern beschrieben sind. Eine Bedarfsanalyse des Instituts für Deutsch als Fremdsprache der Ludwig-Maximilians-Universität München ermittelte im Vorfeld den Sprachbedarf der Zielgruppe.

Rahmencurriculum für Integrationskurse

Arbeitsblätter und Hörspiele

Modellsätze, Hörbeispiele und Online-Aufgaben zur Übung für den Deutsch-Test für Zuwanderer und für den Jugendintegrationskurs.


Qualifizierung für Lehrkräfte in Integrationskursen

Person füllt Formular aus © Goethe-Institut, Getty Images

Zu den Kursangeboten

Das Goethe-Institut bietet Online- und Präsenz-Fortbildungen für Lehrkräfte in den Bereichen Deutsch als Zweitsprache, Deutsch als Fremdsprache und Einsatz von digitalen Medien im Unterricht an.


Weitere Informationen


Kontakt

Top