Deutsche Saison Katar 2017
Dokumentionen

Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum

Im Rahmen der Deutschen Saison Katar 2017 organisierten die Deutsche Botschaft und das Goethe-Institut Golf-Region in Kooperation mit Design Creationz die Teilnahme zweier deutscher Designer an der 12. Heya Arabian Fashion Exhibition. 

  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini
  • Deutsche Modelabel Perret Schaad verzaubert Dohapublikum © Tarik Al Husseini


Die Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad des gemeinsamen Labels Perret Schaad präsentierten ihre Kreationen direkt nach der Eröffnungsmodenschau am 3. November 2017 auf dem Catwalk sowie an einem Messestand vom 3. bis zum 7. November 2017.

Im Anschluss an die Modenschau diskutierten die Designerinnen zusammen mit der Modestylistin und Beraterin Emna Hedi bei einer Podiumsdiskussion die Chancen und Herausforderungen des Internets und der sozialen Medien für Modelabels. Mit diesem Thema wollten die Organisatoren insbesondere jungen, aufstrebenden, katarischen Designern die Möglichkeit bieten, von den Erfahrungen einer etablierten deutschen Modemarke zu profitieren.

Aber auch für Perret Schaad war die Nutzung von Onlineplattformen und sozialen Medien ein Lernprozess, wie Johanna Perret erklärte: „Man kann nie sicher sein, was sich letztendlich gut verkauft. Unsere regulären Geschäfte sind nach wie vor wichtig und wir müssen uns mit Online-Shops zusammenschließen, um global und für alle verfügbar zu sein." Tutia Schaad fügte hinzu: „Alles, was Sie brauchen, ist das Wissen über den Artikel, den sie verkaufen möchten, genügend vorproduzierte Kleidung, die Bilderstellung, eine attraktive Verpackung und eine Idee darüber, wie die Lieferbedingungen gestaltet werden sollen. Wir machen außerdem viele Popup-Design-Events, bei denen uns die Kunden direkt treffen. Mit den Kunden zu reden, inspiriert uns immer für unsere zukünftigen Kollektionen."
 
Perret Schaad in Doha
Goethe-Institut Golfregion

Perret Schaad Assistentin Lisa Killinger gab während der Heya Arabian Fashion Exhibition auch einen praktischeren Workshop über die Nutzung von Social Media für Modelabels. Und sowohl Johanna Perret als auch Tutia Schaad waren sich einig, dass heute soziale Medien zwar wichtig für ein Label sind, dass der Ladenraum aber ebenso wichtig bleibt. „Die Kunden möchten den Stoff berühren und fühlen, sie möchten die Designs erleben.“ Und die Heya Arabian Fashion Exhibition war für Perret Schaad der erste Kontakt mit potenziellen Kundinnen in Katar.