Deutsche Saison Katar 2017
Dokumentionen

Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen

Qatar Museums, die Deutsche Botschaft Doha und das Goethe-Institut Golf-Region luden deutsche Fotografen für einen Austausch mit katarischen Fotografen nach Doha ein. 

  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder
  • Doha durch die Linse eines Fotografen gesehen © Maya Röder

Der jährliche Fotografenaustausch ist ein fester Bestandteil des Programms der Kulturjahre von Qatar Museums. 2017 findet er unter dem Titel „Reflections” statt und richtet seinen Fokus auf die „Peripherie” der beiden Länder. „Peripherie” meint dabei nicht nur die Ränder der Metroplen wie beispielsweise die Wüste in Katar oder ländliche Gegenden in Deutschland. Der Begriff beinhaltet alle Aspekte der Kultur, die nicht zum Mainstream gezählt werden können und im Interesse der Fotografen liegen. So können die deutschen und katarischen Fotografen in ihren Gastländern Fragen stellen, die sie in ihre eigenen Gesellschaften zurück spielen und diskutieren.

Der Austausch begann am 11. Februar 2017 mit einem Vortrag über Fotografie an der Doha Fire Station. In einer öffentlichen Veranstaltung, die deutsche und katarische Fotografen zusammenbrachte, präsentierte die bekannte deutsche Fotografin Jordis Schlösser sowohl eigene Arbeiten als auch die Arbeit der Fotografenagentur „Ostkreuz“ während der letzten 25 Jahren. Sie erklärte dazu, „Fotografie ist meiner Meinung nach dazu da, das Bekannte im Unbekannten zu entdecken, das Allgemeine im Spezifischen und das Selbst im Anderen.
 
Gregor Schmidt
Gregor Schmidt

Anschließend wurden die beiden deutschen Fotografen Louisa Summer und Gregor Schmidt, die in diesem Jahr am Austausch teilnehmen, dem Publikum aus professionellen Fotografen und interessierten Amateuren vorgestellt. Gregor Schmidt sagte zum Austausch, „Es ist für mich wichtig, in meiner Fotografie nicht nur Fakten festzuhalten, sondern auch Fragen durch meine Bilder aufzuwerfen. Was erwartet zum Beispiel Katar in der Zukunft? Ein Land zwischen Tradition und Moderne, das sich der Zukunft zugewandt hat?"
 
Louisa Marie Summer
Louisa Marie Summer