Deutsche Saison Katar 2017
Dokumentionen

Interview mit David Niemann

Der erfolgreiche und preisgekrönte Dirigent David Niemann leitete das Qatar Philharmonic Orchestra für das Eröffnungskonzert der Deutschen Saison Katar 2017. David Niemann gilt als einer der vielversprechendsten Dirigenten seiner Generation. Wir haben ihm drei Fragen zu seiner Arbeit mit dem Orchester in Doha gestellt.

Im Eröffnungskonzert der Deutschen Saison Katar 2017 dirigierten Sie ein Programm des Qatar Philharmonic Orchestra aus katarischen Kompositionen und klassischen, deutschen Stücken. Wie empfinden Sie die Zusammenarbeit mit dem Orchester und den katarischen Komponisten?

Die Arbeit an einem katarisch-deutsch gemischten Programm mit dem Orchester hat mir persönlich viel Freude gemacht. Für uns Musiker ist es eine Herausforderung, Stücke aus solch unterschiedlichen musikalischen Traditionen innerhalb eines Konzerts zu spielen und sich fließend in den jeweiligen "Kosmos" der Musik zu begeben. Glücklicher Weise ist das Qatar Philharmonic Orchestra in beiden Welten, der arabischen wie der deutschen, musikalisch bestens zu Hause und in der Lage, sich schnell in die jeweilige Ästhetik ein zu fühlen.

Eine besondere Freude und ein großer Ansporn ist es natürlich, Stücke in Anwesenheit der jeweiligen Komponisten aufzuführen und während der Probenphase mit ihnen zusammen zu arbeiten. Wie viele Fragen hätten wir alle an Beethoven zu seinen Stücken! Umso wertvoller ist es für uns, den direkten "Draht" zu den Komponisten wahrnehmen zu können.

Sie waren nicht zum ersten Mal in Doha, um mit dem Qatar Philharmonic Orchestra zu arbeiten. Wie unterscheidet sich Ihr jetziger Aufenthalt von vorangehenden Aufenthalten?

Ich freue mich immer sehr auf dieses Orchester. Es scheint mir, als habe das Qatar Philharmonic Orchestra dadurch, dass die meisten Orchestermitglieder weit von ihrer ursprünglichen Heimat entfernt sind, eine besondere familiäre Atmosphäre. Und mit jedem Mal, wenn ich wieder komme, habe ich das Gefühl, diese Familie ein wenig besser kennen lernen zu können. Auf persönlicher wie musikalischer Ebene. Und jedes Mal bin ich wieder begeistert, was für ein unglaubliches Potential in dem Orchester steckt und was für eine Qualität jeder einzelne Musiker einbringt. Das Orchester ist ein wahrer kultureller Schatz und ein tolles Aushängeschild für das gesamte Land.

Planen Sie auch in Zukunft mit dem Qatar Philharmonic Orchestra zusammen zu arbeiten? Gibt es bestimmte Stücke, die Sie sich wünschen würden, mit dem Orchester hier in Katar aufzuführen?

Tatsächlich werde ich im April dieses Jahres wieder in Doha sein, um mit dem Orchester die wunderschöne Vierte Symphonie von Gustav Mahler aufzuführen, worauf ich mich schon seit sehr langem freue. Was die Zukunft angeht: ich kann mir kein Stück vorstellen, auf das ich keine Lust hätte, es hier mit dem Qatar Philharmonic Orchestra zu dirigieren!