Deutsche Saison Katar 2017
Dokumentionen

„Für und mit Mathematik begeistern“

„Für und mit Mathematik begeistern” - Mit diesem Ziel lud die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) zusammen mit der Texas A&M University in Katar am 26. November 2017 in Doha zur Podiumsdiskussion „Mathematics and Internationalization: Innovative Approaches in Research and Education“ ein. 

  • Mathematics and Internationalization © AGYA
  • Mathematics and Internationalization © AGYA
  • Mathematics and Internationalization © AGYA
  • Mathematics and Internationalization © AGYA
  • Mathematics and Internationalization © AGYA
  • Mathematics and Internationalization © AGYA


Die Veranstaltung fand im Rahmen der Deutschen Saison Katar 2017 statt und stellte den festlichen Abschluss des zweiten „AGYA Math Olympiad Camp“ an der Texas A&M University at Katar dar.

Nachdem der Gastgeber der Veranstaltung und Dekan der Texas A&M University in Katar, Dr. César O. Malavé, die interessierten Gäste willkommen geheißen hatte, richtete der stellvertretende Leiter der deutschen Botschaft, Peter Ziegler, ein Grußwort an die Anwesenden. AGYA-Mitglied Dr. Andreas Fischer, Wissenschafts- und Technologieberater aus Deutschland, stellte in seiner Rede die Wichtigkeit der mathematischen Bildung heraus.

Ehrengast der Veranstaltung war Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Martin Grötschel, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Er sprach in seiner Keynote Lecture über Mathematik als treibende Kraft der menschlichen Entwicklung. Dabei zeigte er auf, wie Mathematik vor allem seit den letzten 50 Jahren wesentlich zur Wettbewerbsfähigkeit von Ländern beigetragen hat, indem sie Wirtschaft und Produktion effizienter, profitabler und sicherer gemacht hat. Seine Beispiele reichten von mit Computern unterstützter Optimierung von Telekommunikationsnetzen, der Optimierung von Verkehrs- und Transportsystemen bis hin zur Optimierung medizinischer Abläufe in der Krebsbehandlung.

AGYA Ko-Präsident und Initiator des Mathe Camps in Doha, Prof. Dr. Ahmad El-Guindy von der Texas A&M University in Katar, moderierte die hochrangig besetzte Paneldiskussion zum Thema „Mathematics and Internationalization: Innovative Approaches in Research and Education“. „Math is not exclusive“ betonte AlJawhara Hassan Al Thani, School Culture Coordinator der Qatar Foundation, die mit Cynthia Bolton, District Coordinator of Gifted Programs der Qatar Foundation, und Mehdi Benchaabane, Direktor des Education Development Institute als Podiumsgast eingeladen war. Gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Kaenders, Professor für Mathematik und Didaktik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn, und Prof. Dr. Matthias Ludwig, Professor für Didaktik der Mathematik an der Goethe-Universität Frankfurt, diskutierten sie über Mathematik als Grundlage des alltäglichen Lebens und ihre Zukunft als Medium des internationalen Austauschs. Im Zentrum stand hierbei das gemeinsame Ziel, Mathematik zugänglicher und attraktiver zu gestalten oder wie Bolton es zuspitzte: „To foster the love of math“.

Wie sich Mathematik und Musik verbinden lassen, zeigte YouTube-Star und Mathematik Doktorand Johann Beurich. Er singt und rappt unter dem Künstlernamen „DorFuchs“ über mathematische Fragestellungen und Formeln. Eigens für die Veranstaltung in Doha hatte Beurich einige seiner Stücke ins Englische übersetzt. Mit Songs über „Lineare Funktionen“ und der sogenannten „Mitternachtsformel“ begeisterte er das Publikum aus Wissenschaftlern, Lehrern, interessierten Eltern und Schülern.

Seine YouTube-Karriere fing Beurich mit der p-q-Formel an: „Da ich neben Mathematik auch noch gerne Musik mache und selbst Lieder schreiben wollte, aber mir die Texte fehlten, habe ich meinen Spaß an der Mathematik in einen Liedtext gebracht“, erzählte er. „Weil es dann doch relativ viel Text wurde, um die p-q-Formel herzuleiten, hab ich den Text dann doch nicht gesungen, sondern schnell gesprochen – so bin ich zum Rap gekommen.“ Damals war er 16 Jahre alt, im gleichen Alter etwa wie die Schüler des zweiten „AGYA Math Olympiad Camps“ in Doha. In dem Mathe Camp hatten die etwa 50 Schülerinnen und Schüler und jungen Mathe-Talente gemeinsam mit 50 Lehrern über einen Zeitraum von drei Tagen neue Problemlösungstechniken und mathematische Konzepte mit katarischen und deutschen Trainern erlernt und angewendet.

Während der Veranstaltung zum Thema „Mathematics and Internationalization“ wurden die sechs besten Schülerinnen und Schüler des „AGYA Math Olympiad Camps“ ausgezeichnet, die am Tag zuvor an einem dreistündigen Mathematik-Wettbewerb teilgenommen hatten. AGYA Ko-Präsident und Initiator des Mathe Camps in Doha, Prof. Dr. Ahmad El-Guindy von der Texas A&M University in Katar zeigte sich begeistert: „Es war inspirierend zu sehen, wie die Schüler und Lehrer in dem Mathe-Camp in einer lebendigen Arbeitsatmosphäre neues Wissen erlangten und dieses in Problemlösungsaufgaben anwendeten. Ich bin überzeugt, dass das AGYA Mathe Camp ein Grundstein für eine wissenschaftliche Gemeinschaft passionierter Lernender und Pädagogen in Katar sein wird."

​Artikel auf www.agya.info