Film Hördur

Hördur © sebastian-wunderlich

Freitag, 10. Februar, 17.00 Uhr

MIA Auditorium, Museum of Islamic Arts, Doha, Katar

Deutschland / Deutsch / 2015 /
80 min / in Farbe / DCP
FSK 13
 
Als Türkin in einem Deutschland, wo Einwanderer manchmal wenig freundlich  behandelt werden, und als Außenseiterin, die den Spott ihrer Mitschüler ertragen muss, hat es die 17-jährige Aylin nicht leicht. Auch zu Hause gibt es Schwierigkeiten: ihre Mutter ist gestorben, ihr Vater hat Mühe Arbeit zu finden, und sie muss sich um ihren kleinen Bruder kümmern. Als eine Mitschülerin sie immer wieder verspottet und einen Schritt zu weit geht, rastet Aylin aus.
 
Als Strafe bekommt sie Sozialstunden auf einem Pferdehof. Sie gerät dort anfangs mit der schroffen Leiterin in Konflikt. Aber durch die Freundschaft mit dem schönen, isländischen Pony „Hördur“ lernt Aylin Disziplin und bekommt genug Selbstvertrauen, um ihre Alltagsprobleme zu bewältigen.

Als ein Reitwettbewerb angekündigt wird, möchte Aylin gerne teilnehmen und muss dafür neue Hindernisse überwinden. Der Film „Hördur" erzählt Schritt für Schritt eine wunderbar sanfte Geschichte. Aylin verliert langsam ihre Schwermut und wird immer fröhlicher und gelegentlich sogar lustig. Der Film zeigt beispielhaft, wie wir mit der richtigen Unterstützung und der Einstellung alles erreichen können, was wir uns vorgenommen haben.

Regisseur: Ekrem Ergün wurde 1979 in Heide geboren und wuchs in der Türkei und Berlin auf. Er studierte Medienwissenschaften an der Universität Potsdam und nahm in Berlin Schauspielkurse. Nach zahlreichen Bühnenengagements gründete er mit seiner Partnerin Stefanie Plattner Storming Donkey Productions. "Hördur" ist sein Debüt als Regisseur.

Produzent: Stefanie Plattner
Drehbuch: Dorothea Nölle
Kamera: Eric Ferranti
Schnitt: Sabine Brose
Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis, Tim Stanzel
Darsteller: Almila Bagriacik, Hilmi Sözer, Felicitas Woll, Noë Chalkidis

Ehrengast des Screenings ist Schauspielerin Almila Bagriacik.

Zurück