Film Eine kurze deutsche Filmgeschichte

Klaus Löser Foto (Ausschnitt): © Klaus Löser

Freitag, 3. Februar, 17.30 Uhr

MIA Auditorium, Museum of Islamic Arts, Doha, Katar

Die Deutsche Filmwoche präsentiert acht Filme aus dem Zeitraum zwischen 1926 und 2015 – eine Spanne von fast neun Jahrzehnten. In diesem Zeitraum entstanden und verschwanden drei politische Systeme, und die Welt wurde Zeuge des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Krieges zwischen Ost und West. Kino ist immer auch Zeuge seiner Zeit: Es nimmt soziale und individuelle Ereignisse auf, und es ist eine Symbiose aus Technologie, Philosophie und Ästhetik.
 
In dieser Meisterklasse kommentiert Claus Löser die acht ausgewählten Filme und die deutsche Filmgeschichte darüber hinaus. Beginnend mit der Geburtsstunde des deutschen Films, wird die Brücke bis zu heutigen Filmproduktionen geschlagen wird. Wo gibt es Gemeinsamkeiten? Wo Unterschiede? Gibt es einen spezifischen “deutschen Film”? Und wohin führt uns die Zukunft?
 
Mit Hilfe von Filmausschnitten aus Filmklassikern reisen wir durch die deutsche Filmgeschichte und entdecken Ausdrucksformen des Filmschaffens. Die Teilnehmenden sind eingeladen, eigene Ideen und Eindrücke auszutauschen, denn Film ist vor allem auch immer eines: Kommunikation! 

Zurück