Künstlerresidenz

  • Künstlerresidenz © Stal Gallery, Muscat, Oman
  • Künstlerresidenz © Stal Gallery, Muscat, Oman
  • Künstlerresidenz © Stal Gallery, Muscat, Oman
  • Künstlerresidenz © Stal Gallery, Muscat, Oman
  • Künstlerresidenz © L. Brent Photography

Über das Residenzprogramm

Das Goethe-Institut Golf-Region und die Stal Gallery Maskat arbeiten seit 2014 in einem Residenzprogramm zusammen, um die Bildenden Künste in Maskat und den kulturellen Austausch zwischen Oman und Deutschland zu fördern. Das Residenzprogramm bietet den besuchenden deutschen Künstlern Kontakt mit omanischen Kunstschaffenden, Einblick in die Kultur des Landes und Begegnungen mit der Gesellschaft  an und fördert durch gemeinsame Workshops und Künstlergespräche die omanische Kunstszene.

Die Stal Gallery verfügt über ein großzügiges Studio und eine Wohnung im Galleriegebäude. Künstler erhalten die Möglichkeit, bis zu einem Monat in Maskat zu leben und ein Kunstprojekt zu verwirklichen, das einen starken Bezug zur Omanischen Kultur hat und möglichst Omanische Künstler einbezieht.
 
Das Residenzprogramm ist bis zu 4 Wochen lang und wird wegen der etwas kühleren Zeit von Anfang Februar bis Ende April durchgeführt.
 
Das Goethe-Institut übernimmt Flug, Honorar, sowie ggf. nach Absprache die Kosten für Materialbeschaffung vor Ort

Voraussetzungen:

  • Interesse an und Respekt für fremde Kulturen und Menschen.
  • Frühere Auslandserfahrung.
  • Klare Vorstellungen für ein Projekt oder eine Arbeit, welche/s in Maskat durchgeführt/fertiggestellt wird.
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Omanischen Künstlern, ggf zur Zusammenarbeit mit anderen Kunstinteressierten (Schüler, Studierende).
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch; Arabischkenntnisse sind hilfreich. 
Mehr Informationen:
Dr. Gabriele Landwehr
Leiterin
Goethe-Institut Golf Region
Landwehr@AbuDhabi.goethe.org
Die Stal Gallery ist eine mit Mitteln der Unternehmerfamilie Alserkal gegründete Gallerie mit Studio und Künstlerwohnung im Stadtgebiet von Maskat, die omanische Künstler und Kreative unterstützt und den internationalen Austausch und Dialog fördert. In Dubai förderte die Alserkal die Kunstszene durch Bereitstellung von Werkstätten und Gallerien in der gleichnamige Alserkal Avenue und prägte damit das kulturelle Leben Dubais entscheidend geprägt. 
Goethe-Institut Golf Region und Stal Gallery Maskat bieten bildenden Künstlern die Möglichkeit eines Residenzprogramms in der Hauptstadt des Oman, Maskat.
 
Das Residenzprogramm 2017 erhielt die Berliner Künstlerin Janin Walter. Das Residenzprogramm 2018 wird im Dezember 2017 ausgeschrieben.

Ausschreibung Residenzstipendium für Bildende Künstler in Maskat, Oman

2017: Janin Walter | Berliner Künstlerin

Künstlerresidenz © L. Brent Photography

Residenzprogramm 2017
Künstlerischer Austausch mit Janin Walter

Als Residenzkünstlerin von Goethe-Institut Golf Region und Stal Gallery Maskat verbringt die Berliner Künstlerin Janin Walter einen Monat in der Hauptstadt des Omans. Janin Walters Projekt in Maskat beinhaltet eine künstlerische Recherche über das Verhältnis zur Schönheit:

Beauty and the City | Modernes Gebäude Bauhaus © Goethe-Institut | Foto: Janin Walter

Ausstellung Janin Walter
Beauty and the City

Was ist schön? Was liegt im Auge des Betrachters? Und was bedeutet Schönheit im Kontext unterschiedlicher Kulturen? ? Mit den Augen einer ausgebildeten Architektin und Räumlichkeiten-Strategin geht Janin Walter durch die Städte, die sie besucht, und durch das Leben. 

Residenzkünstler vor 2017

StalGallery in Maskat, Oman © Verena Kyselka

Residenzprogramm 2016
Verena Kyselka

Als Residenzkünstlerin von Goethe-Institut Golfregion und Stal Gallery Maskat verbringt Künstlerin Verena Kyselka einen Monat in der Hauptstadt des Oman. Als Gast der Stal Gallery Maskat und Stipendiatin des Goethe-Institut Golf-Region arbeitet die Künstlerin Verena Kyselka im März an einem Kunstprojekt mit omanischen Frauen.

Yasemin Yilmaz | Globalization-Connections-Time © Yasemin Yilmaz

Residenzprogramm 2014
Yasemin Yilmaz

Im April 2014 stellte die deutsche Künstlerin Yasemin Yilmaz in Maskat “Globalization-Connections-Time” vor, ein Kunstprojekt mit internationalen Künstlern. Sie arbeitete mit dem omanischen Künstler Hassan Meer gemeinsam an einem Kunstprojekt „Trade”, das anschließend in einer Ausstellung in der Stal Gallery gezeigt wurde.