Stipendien für angolanische Studierende in Deutschland

Neues Stipendienprogramm für Angolaner*innen
Eine neue Möglichkeit, einen Masterabschluss in Deutschland zu erwerben | Foto: Getty Images, © Goethe-Institut e.V.

Das angolanische Ministerium für Bodenschätze und Erdöl und der DAAD, der Deutsche Akademische Austauschdienst, bieten bis zu 30 Stipendien in den Fachbereichen Bergbauwesen, Metallurgie, Bohrarbeiten, Geologie, Montanwirtschaft, Bergrecht, Geowissenschaften und anderen Fachbereichen der Erdwissenschaften an. Die Stipendien werden an qualifizierte Bewerber*innen vergeben, die ab 2022 ein Masterprogramm in Deutschland beginnen.

Finanziert wird ein vorgeschalteter Deutschsprachkurs mit einer Dauer von maximal sechs Monaten in Deutschland; ein Propädeutikum mit einer Dauer von drei Monaten in Deutschland und ein Stipendium für ein Masterprogramm mit einer Dauer von 24 Monaten, das ab dem Wintersemester 22/23 an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland absolviert wird. Der vorgeschaltete Deutschsprachkurs beginnt im Januar 2022.

Wer kann sich bewerben?

Bewerber*innen müssen
  1. sehr gut qualifizierte Graduierte sein, die bereits einen europäischen Bachelor, ein Licenciado oder einen gleichwertigen Abschluss haben, der für ein Masterstudium in Deutschland in den oben genannten Fächern qualifiziert;
  2. ausreichende Sprachkenntnisse in der Sprache haben, in der der angestrebte Studiengang unterrichtet wird (Deutsch und/oder Englisch)*;
  3. selbstständig und fristgerecht eine Zulassung an einer geeigneten deutschen Hochschule beantragen, sollten sie das Stipendium erhalten;
  4. ihren letzten Hochschulabschluss nicht länger als 6 Jahre vor dem Zeitpunkt der Bewerbung absolviert haben;
  5. Staatsbürger*innen oder dauerhafte Einwohner*innen Angolas sein;
  6. zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist ihren ständigen Wohnsitz nicht länger als 15 Monate in Deutschland gehabt haben.
* Zu Studienbeginn muss das von der Hochschule geforderte Sprachniveau in Deutsch und/oder Englisch vorliegen. Wir empfehlen daher, bereits zum Bewerbungszeitpunkt über Sprachkenntnisse (mindestens Niveau A2) zu verfügen und diese dann im Sprachkurs zu vertiefen.

Bewerber*innen müssen ihre Bewerbung in englischer Sprache mit allen Dokumenten bis spätestens zum 15. April 2021 über das Internetportal des DAAD einreichen, der die formalen Voraussetzungen überprüft. Alle zugelassenen Bewerber werden zu einem vom Ministerium für Bodenschätze und Erdöl organisierten schriftlichen Test eingeladen. Die erfolgreichen Kandidat*innen werden dann von einer unabhängigen, binationalen Auswahlkommission im Rahmen von Einzelinterviews ausgewählt.

Am 12. März 2021 veranstaltet der DAAD online von 10:30 bis ca. 12:00 Uhr eine Infoveranstaltung für Bewerberinnen und Bewerber (auf englisch). Anmeldung unter: st32@daad.de Die ausführlichen Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier:
auf deutsch
auf englisch

Hintergrund

Bis zum Fall der Mauer gab es zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Angola ein reges akademisches Austauschprogramm. Da es nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1990 nicht weitergeführt wurde, brach der wissenschaftliche Austausch zwischen den beiden Ländern stark ein. Dieser Entwicklung soll mit dem neuen Masterstipendiumprogramm entgegengewirkt werden.

Das Stipendienprogramm beruht auf einer gemeinsamen Initiative des DAAD, des angolanischen Ministeriums für Bodenschätze und Erdöl, der Deutsche Botschaft Luanda und des Goethe-Instituts Angola. Darüber hinaus haben sich zahlreiche Alumni des ehemaligen Austauschprogramms haben sich persönlich für das Projekt eingesetzt.

Kontakt

MIREMPET: mestradoalemanha@mirempet.gov.ao

DAAD Information Center: https://www.daad.de/de/studieren-und-forschen-in-deutschland/
Scholarship Programmes Africa: ST32@daad.de
Technische Fragen zur Bewerbung: portal@daad.de