Wettbewerb Briefe an Humboldt
PASCH Cono Sur

  • humboldt © Goethe-Institut Buenos Aires
  • Humboldt © Colourbox

#BRIEFEANHUMBOLDT

Offene Ausschreibung an Schüler*innen zwischen 13 und 18 Jahren und Alumni von FIT-Schulen in Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay und BKD Schulen

Was kann man gewinnen?


Ein Exemplar der Grafic Novel “Die Abenteuer des Alexander von Humboldt” von Andrea Wulf mit Zeichnungen von Lillian Melcher. Buch Trailer  https://www.youtube.com/watch?v=nyVSKcZjcb8

Wie kann man mitmachen?

Eine E-mail an mit folgender Information schreiben:
An: BUE-PASCH@goethe.de
Betreff: #BriefeanHumboldtmitmachen
Text:  vollständiger Vor- und Nachname, private Postanschrift, Postleitzahl, Schule und Handy-Nummer

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dann per Post einen (fiktiven) Brief von dem deutschen Naturforscher Alexander von Humboldt, den sie schriftlich in Form eines Briefes beantworten sollen. Dabei übernehmen sie die Rolle einer heutigen Wissenschaftlerin ober Abenteurerin bzw. eines heutigen Wissenschaftlers oder Abenteurers, die bzw. der auf Fragen und Überlegungen von Humboldt eingeht. Bei den Briefen geht es um Themen, die seinerzeit Humboldt zum ersten Mal aufgeworfen hat und die auch heute noch aktuell sind. Die Arbeiten sollen in einem persönlichen und originellen Stil abgefasst werden. Sie können als Schul- oder Privatprojekt angelegt sein.

Format: die Antwort an Humboldt ist in Form eines Briefes zu formulieren
Sprache: der Brief muss auf Deutsch geschrieben sein
Inhalt: Es geht dabei um einen fiktiven Gedankenaustausch mit Alexander von Humboldt, der überseine Zeit hinausgeht. Zwar soll aus der Lektüre ersichtlich werden, dass es sich um eine Antwort auf den erhaltenen Brief handelt, aber die Verfasserin bzw. der Verfasser kann ihre/seine Kreativität frei einbringen und neue bestehende oder imaginäre Themen vorschlagen und selbst Fragen und Erklärungen formulieren, die den deutschen Forscher interessieren könnten.
Der Text kann handgeschrieben oder im Digitalformat abgegeben werden.
 
Neben kreativem Schreiben werden insbesondere auch Gestaltung und Aufbau des Briefes bewertet. Der Brief kann handschriftlich oder mit PC verfasst werden. Es können unterschiedliche Typographien, Zeichnungen, Skizzen, graphische Erklärungen, Karten, spezielles Papier usw. verwendet werden.

Das Original des Briefes ist per Post an das PASCH-Büro in Buenos Aires zu schicken: Goethe-Institut Buenos Aires, oficina PASCH, Avenida Corrientes 319, C1043AAD Buenos Aires, Argentina. Zusätzlich ist eine digitale Kopie in JPG-Format und möglichst hoher Qualität entweder eingescannt oder fotografiert mit folgenden Angaben an zu schicken:

An: BUE-PASCH@goethe.de
Betreff: #BriefeanHumboldt
Text: vollständiger Vor- und Nachname
Anlage: eingescannter Brief und unterschriebenes Formular  “Autorización de uso de imagen, voz y nombre” – „Einwilligung zur Verwendung von Bild, Ton und Name“ (steht als Anlage zum Herunterladen zur Verfügung)

Name der Datei: Briefe an Humboldt_Vorname_Nachname der Autorin bzw. des Autors

Die Arbeiten werden ausnahmslos vom 2. bis 06. Oktober in Digitalformat angenommen. Das per Post eingesandte Original muss bis spätestens 13. Oktober 2019 eingegangen sein.
 
Ausgewählt werden drei Gewinner, die vom PASCH-Büro in Buenos Aires ausgesucht werden. Bewertet werden 1. Originalität und Komplexität des Gedanken- und Überlegungsaustausches zwischen den Texten, 2. Originalität der Gestaltung und der Formulierung des Briefes und 3. Korrektes Schriftdeutsch.

Da wir die eingeschickten Briefe in unseren sozialen Netzen veröffentlichen wollen, bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen mit ihrer Arbeit das Formular “Autorización de uso de imagen, voz y nombre” unterschrieben einzusenden.

Die Teilnahme an dem Wettbewerb bedeutet zugleich das völlige Einverständnis mit den Ausschreibungsregeln.

Anlagen:
Teilnahmebedingungen
Erlaubnis für Foto, Stimme und Name