Ausstellung
Marcel Odenbach: 'Stille Bewegungen' (Abgesagt)

Marcel Odenbach - Im Kreise drehen
Im Kreise drehen | Marcel Odenbach 2009

Video-Kunst-Retrospektive

The Substation

*** Diese Ausstellung kann wegen des Lockdowns leider nicht stattfinden ***

Marcel Odenbach
, 1953 in Köln geboren, gilt als einer der bedeutendsten deutschen Videokünstler. Als Mitbegründer der Kunsthochschule für Medien Köln und, seit 2010, als Professor für Film und Video an der Kunstakademie Düsseldorf, hat Odenbach einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zur Lehre der Video- und Medienkunst in Deutschland geleistet. Im Jahr 2020 wurde Odenbach für den Wolfgang-Hahn-Preis anerkannt, den er Ende 2021 entgegennehmen wird. Odenbach lebt und arbeitet in Köln und zeitweise auch in Ghana.

Die Ausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa), Marcel Odenbach - Stille Bewegungen. Tranquil Motions, ist eine panoramaische Retrospektive von Odenbachs Kunst. Kuratiert von Matthias Mühling, Direktor der Städischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München, Deutschland, die Ausstellung präsentiert eine Auswahl von vierzehn Werken aus den letzten drei Jahrzehnten, darunter Videobänder und Videoinstallationen sowie Papierarbeiten. Die für die Retrospektive ausgewählten Arbeiten verdeutlichen die Komplexität, Subtilität und formale Vielfalt, mit der Odenbach das bewegte Bild und seine akustische Begleitung inszeniert.

Thematisch befasst sich Odenbachs Werk mit der deutschen Nachkriegszeit und findet Verbindungen zwischen dem kollektiven Trauma scheinbar unzusammenhängender historischer Ereignisse, und Dichotomien zwischen den Darstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit sowie dem Persönlichen und dem Öffentlichen. Sein Werk spricht auch die weiter gefassten Themen Kolonialismus, Sklaverei und Rassismus an. Odenbachs Arbeit fördert eine enge kritische Auseinandersetzung mit der Art und Weise, wie wir, das Publikum, und er, der Künstler, mit der Vergangenheit umgehen, indem er ein analytisches und emotionales Bild von verschiedenen Menschen in unserer globalisierten Gesellschaft zeichnet.

Odenbachs Arbeiten entstehen durch eine einzigartige Collagetechnik, bei der er aufgezeichnetes Film- und Fernsehmaterial mit Archivmaterial sowie selbst produzierten Bildern kombiniert. Die so entstandenen großformatigen Collagen zeigen zunächst klar erkennbare Motive, entpuppen sich aber bei genauerer Betrachtung als aus hunderten von Einzelbildern zusammengesetzt.

Das Goethe-Institut ist hocherfreut, dass diese tourende Ausstellung nun auch in Australien gezeigt werden kann. Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) engagiert sich weltweit für Kunstaustausch, und die Vermittlung außenkulturpolitische Informationen. Es ist die führende deutsche Institution im Bereich des internationalen Kunstaustauschs. Mit der Durchführung und Förderung von Veranstaltungen und Ausstellungen, wie Marcel Odenbach - Stille Bewegungen. Tranquil Motions schafft das ifa einen lebendigen und nachhaltig wirksamen transkulturellen Dialog.

Die Ausstellung wird vom 9.9.2021 bis 16.10.2021 in der Substation, Newport zu sehen sein. 

Details

The Substation

1 Market Street
3015 Newport

Preis: gratis

Tel +61 3 9864 8923
gabriele.urban@goethe.de