Rainer Werner Fassbinder

Juliane Lorenz and Rainer Werner Fassbinder © RWFF

Juliane Lorenz, Präsidentin der Rainer Werner Fassbinder Foundation, gibt Einblicke in die Welt des Kultregisseurs. Sie ist Gast des Goethe-Instituts und bereist im Rahmen der Fassbinder Retrospektive die Städte Sydney, Melbourne und Brisbane.

„Schlafen kann ich wenn ich tot bin.“ - Rainer Werner Fassbinder (1945-82) gilt als der Vorreiter des Neuen Deutschen Films. Als Regisseur, Filmproduzent, Schauspieler und Autor hinterließ er ein umfassendes Werk. Er wurde nur 39 Jahre alt. Doch mit einer unglaublichen Schaffenskraft produzierte er in 15 Jahren hunderte von Arbeiten, darunter Filmskripte, Theaterstücke, Liedtexte, Essays und zahlreiche Schriften. Fassbinder war nie unumstritten und wird bis heute kontrovers diskutiert.

Als Präsidentin der Rainer Werner Fassbinder Foundation hält Juliane Lorenz das Erbe Fassbinders hoch. Mit Büros in Berlin und New York, kümmert sich die Stiftung um die Restauration und den Erhalt der Fassbinder Filme, initiiert Retrospektiven und Ausstellungen und unterstützt Entwicklungen in der Film- und Theaterbranche. Lorenz ist seit den siebziger Jahren als Regisseurin, Editorin, Produzentin und Autorin tätig und war Fassbinders Lebensgefährtin und Editorin in dessen letzten Schaffensjahren. Gemeinsam haben sie Klassiker wie Berlin Alexanderplatz oder die Ehe der Maria Braun produziert.

In Brisbane, Sydney und Melbourne wird Juliane Lorenz an zahlreichen Filmvorführungen teilnehmen und in verschiedenen Vorträgen über ihre gemeinsame Zeit mit Fassbinder sowie dessen Leben und Arbeit reden.
 
Präsentiert vom Sydney Film Festival, dem ACMI X in Melbourne und dem QAGOMA in Brisbane. Die Tour von Juliane Lorenz wird vom Goethe-Institut organisiert und unterstützt.