StartNet

Startnet - Bari © Goethe-Institut Brüssel


Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist und bleibt trotz leicht sinkender Zahlen ein Problem mit gravierenden langfristigen Folgen für Jugendliche selbst, aber auch für Wirtschaft und Gesellschaft. Am besten wird Arbeitslosigkeit bekämpft, bevor sie überhaupt entsteht, durch einen gelungen Übergang von Bildung in den Beruf. 

Die effektivsten Lösungen vereinen alle relevanten Akteure: Schulen, Universitäten, Unternehmen, Gewerkschaften, Jobagenturen, Jugendorganisationen, Politik und Verwaltung bündeln ihr Kompetenzen, Partner und Angebote, um nach dem collective impact-Ansatz Jugendliche in der Region bei ihrem Berufseinstieg zu unterstützen.

Das Projekt StartNet verfolgt diesen präventiven Ansatz auf zwei Ebenen: In Italien durch ein Pilot-Netzwerk in Apulien und der Basilikata sowie in Brüssel, um dieses Netzwerk mit anderen Netzwerken in Europa in einen Dialog einzubinden. Es geht darum, dass die Initiativen voneinander und miteinander lernen, good practices austauschen und in ihren gemeinsamen Zielen unterstützt werden.

Das Projekt wird durch die Stiftung Mercator gefördert und jeweils von den Goethe-Instituten in Brüssel und Rom koordiniert.

Veranstaltungen

CESI lunch: Apprenticeships in the EU: How to ensure a better transition from education to work?

6. November 2019, 12:30, European Economic and Social Committee

Ausbildung und Lehre sind essentiell für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Jugendlichen. Wie steht es um die Ausbildung in Europa? Was sind gute Praktiken und neue Tendenzen? Und wie kann die neue EU-Kommission die Ausbildung für den Übergang von Jugendlichen in den Beruf in allen Mitgliedsstaaten der Union stärken? Dies möchten StartNet und CESI Youth bei dem CESI lunch Event im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss am 6. November diskutieren. Weitere Informationen und das Anmeldungsformular finden Sie hier: CESI Lunch