Kultur in EU-Außenbeziehungen

Cultural Diplomacy Platform

Die Cultural Diplomacy Platform startet das Global Cultural Leadership Programme:

Bewerbungsaufruf für Kulturmanager aller Bereiche aus Brasilien, Kanada, China, Japan, Indien, Mexiko, Russland, Südafrika, Südkorea und den USA sowie aus EU-Mitgliedsstaaten, die ihre Führungskompetenzen in einem internationalen Arbeitskontext weiterentwickeln und verstärken möchten.
Ziel der Plattform für kulturelle Diplomatie ist die Stärkung der Fähigkeit der Europäischen Union, durch kulturelle Diplomatie sinnvoll mit Kulturakteuren und ihrem Publikum in Drittstaaten in Kontakt zu treten und zu interagieren, indem europäischen Institutionen und Delegationen weltweit beraten werden. Sie steht im Einklang mit den Empfehlungen der Vorbereitenden Maßnahme „Kultur in den europäischen Außenbeziehungen”, welche vom Europäischen Parlament beschlossen und von der Europäischen Kommission 2013-14 umgesetzt wurde.

Die Plattform ermöglicht und fördert nachhaltigen kulturellen Austausch, persönliche Kontakte und gemeinsame Schaffensprozesse zwischen Europäern und Bürgern aus aller Welt. Durch die aktuelle Entwicklung der europäischen Globalstrategie zu Außen- und Sicherheitspolitik und die Vorbereitung einer europäischen Strategie zu auswärtigen kulturellen Beziehungen wird die Plattform zu Verständnis und Sichtbarkeit der EU und ihrer Rolle in der Welt beitragen.

Pressemitteilung „Cultural Diplomacy Platform“ (DE)
Press Release "Cultural Diplomacy Platform" (EN)

„Vorbereitende Maßnahme: Kultur in den europäischen Außenbeziehungen“

Die Europäische Kommission möchte der Rolle und Anwendung von Kultur in den Beziehungen mit Drittstaaten weltweit eine strategische Ausrichtung geben. 

Dazu lancierte sie diesen Forschungs- und Beratungsauftrag zur Stärkung der kulturellen Beziehungen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten  und einer Reihe von Drittstaaten – darunter sowohl die 16 von der Europäischen Nachbarschaftspolitik abgedeckten Länder, als auch zehn strategische Partnerländer. Die Ausschreibung nahm explizit Bezug auf More Europe, eine frühere Initiative des Goethe-Instituts und anderer nationaler Kulturinstitute und -stiftungen.

In den Jahren 2013–2014 führte das Goethe-Institut ein Konsortium aus acht Kulturinstituten und
-organisationen zur Umsetzung der Vorbereitenden Maßnahme an.

Die Ergebnisse des kulturpolitischen Mappings und weitere Informationen zum Konsultationsprozess mit kulturellen und diplomatischen Akteuren sowie über die hochrangig besetzte Abschlusskonferenz in Brüssel finden Sie auf der Projektwebsite.

Projektwebsite „Culture in EU External Relations“

Ein Projekt des Goethe-Instituts, Dänisches Kulturinstitut, British Council, Institut Français, ECF European Cultural Foundation, IFA Institut fur Auslandsbeziehungen, KEA European Affairs und BOZAR Centre for Fine Arts 

„More Europe – External Cultural Relations“ 

In Zeiten globaler Herausforderungen und sich wandelnder Gesellschaften werden neue Denk- und Herangehensweisen für moderne diplomatische Beziehungen benötigt. More Europe bietet einen Ansatz für die europäischen Außenbeziehungen, der auf der Förderung von Grundwerten, gegenseitigem Dialog und der Anerkennung der Rolle der Zivilgesellschaft gründet.

Die im November 2011 ins Leben gerufene zivilgesellschaftliche Initiative hat zum Ziel, die Rolle von Kultur, einer der größten Stärken Europas, in den europäischen Außenbeziehungen hervorzuheben und zu fördern. Gestützt auf praxisnahe und forschungsbasierte Evidenz ruft sie die EU-Mitgliedsstaaten, zivilgesellschaftliche Akteure und EU-Institutionen zur Zusammenarbeit auf, um gemeinsame Visionen zu formulieren, Ressourcen zu bündeln und Aktivitäten zu koordinieren. Im Rahmen eines „Bottom-up“-Ansatzes sollen so die kulturellen Außenbeziehungen gestaltet werden. 


Projektwebsite „More Europe“  
Facebook-Seite „More Europe“

Eine Initiative des Goethe-Instituts, British Council, Dänisches Kulturinstitut, European Cultural Foundation, Fritt Ord, Gulbenkian Stiftung, Institut Français und dem Institut für Auslandbeziehungen