Filmvorführung Film: '143 Sahara Street' - Hassen Ferhani

'143 Sahara Street' - Hassen Ferhani '143 Sahara Street' - Hassen Ferhani

Di, 15.03.2022

19:30 - 21:30

BOZAR

Halaqat - Erforschung der kulturellen Beziehungen zwischen Europa und der Arabischen Welt

Nach dem Halaqat Eröffnungsfestival im Dezember machen wir mit dem Panorama zum Dokumentarfilm in der Arabischen Welt weiter und laden Sie zu zwei Vorführungen am 14. und 15.März in Anwesenheit der Regisseuren Dhyaa Khaled Joda (Irak) und Hassen Ferhani (Algerien) ein.

'143 SAHARA STREET' (2021, 100')
Mitten in der algerischen Sahara, in ihrem Relais, schreibt eine Frau ihre Geschichte. Bei einer Zigarette, einem Kaffee oder Eiern empfängt sie Trucker, wandernde Wesen und Träume... Ihr Name ist Malika.

Hassen Ferhani wurde 1986 in Algier geboren. Von 2003 bis 2008 war er Co-Moderator des Filmclubs der Chrysalide in Algier. Im Jahr 2006 drehte er seinen ersten Kurzfilm 'Les Baies d'Alger', der von mehreren internationalen Festivals in den offiziellen Wettbewerb aufgenommen wurde. Im Jahr 2008 nahm er am FEMIS-Sommertraining teil und führte Regie bei dem Kurzdokumentarfilm 'Le vol du 140'. 2010 war er Co-Regisseur bei dem Dokumentarfilm 'Afric Hotel'. 'Tarzan, Don Quichotte et nous' (2013) wurde bei Visions du Réel und FID Marseille sowie bei mehreren internationalen Festivals gezeigt. 'Roundabout in my head', sein erster Spielfilm, wurde im Februar 2016 veröffentlicht. 

Vor der Vorführung von '143 Sahara Street' wird der Kurzfilm 'Tarzan, Don Quichotte et nous' von Hassen Ferhani gezeigt. Im Anschluss daran findet eine Diskussion mit Hassen Ferhani statt.

Das Europäische Projekt Halaqat wird vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Bozar – Zentrum für schöne Künste in Brüssel durchgeführt. Halaqat wird von der Europäischen Kommission (unter der Bezeichnung EU-LAS CULTURE), vom Goethe-Institut und vom Bozar kofinanziert.

Zurück