Film „Hausbesuch“: 16 mm

Hausbesuch Logo © rose apple | epple

Fr, 24.03.2017

verschiedene Orte

„Alice in den Städten“, Wim Wenders

Auf Einladung des Goethe-Instituts kommen in diesem Jahr viele deutsche Künstler nach Belgien. Sie haben Carte Blanche für zwei Abende und können ganz nach Belieben tanzen, kochen, vorlesen, musizieren, philosophieren,… in Ihrem Wohnzimmer. Für den Filmteil unserer Reihe möchten wir mit unserem 16mm-Projektor ein kleines Heimkino einrichten.

"Alice in den Städten" Foto: "Alice in den Städten" © Wim Wenders
Die deutsche Filmproduktion hatte zwei absolute Glanzzeiten. Während der letzten Jahrzehnte des Stummfilms entstanden u.a. mit Das Cabinet des Dr. Caligari, Nosferatu, Metropolis expressionistische Filmklassiker, die bis heute immer neue Generationen von Kinoliebhabern begeistern. Ein halbes Jahrhundert später wurden Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders und Werner Herzog die Vorreiter einer neuen Cineasten-Generation, die den deutschen Film erneut ins Rampenlicht des Weltkinos brachten: der Neue Deutsche Film der 60er und 70er Jahre.

Vor dem Aufkommen der DVD zeigte das Goethe-Institut den Reichtum des deutschen Filmerbes bei seinen 16mm-Schmalfilmvorführungen. Dieses Format wird heute kaum noch verwendet. Wir besitzen die Filmsammlung aber noch immer. Aus dieser haben wir zwei Filme ausgewählt: Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (1922) von Friedrich Wilhelm Murnau und Alice in den Städten (1974) von Wim Wenders. Holen Sie eines dieser Meisterwerke zu sich nach Hause - das nostalgische Geräusch des 16mm-Projektors inklusive?!

Nosferatu, F. W. Murnau © Nosferatu, F. W. Murnau
Für diese Abende suchen wir Räume mit einer weißen Wand oder einer Leinwand, die verdunkelt werden können und in denen wir die Filme zeigen können. Idealerweise beträgt der Abstand zwischen (Lein)Wand und Projektor mindestens fünf Meter. Für die Vorführungen von Nosferatu wäre ein Klavier von Vorteil, dann könnte ein Pianist den Film musikalisch begleiten.

Bewerben Sie sich als Gastgeber für einen Hausbesuch: Bewerbungsformular


Rückblick:

Ein spannender Abend mit Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu mit Livemusik von Hughes Maréchal auf dem Klavier bei Friederike K. zu Hause.
  • Hausbesuch 16mm 1 © Friederike Kamm
  • Hausbesuch 16mm 2 © Friederike Kamm
  • Hausbesuch 16mm 3 © Friederike Kamm

Zurück