Film & Masterclass REIHE CHRISTOPH HOCHHÄUSLER

"Die Lügen der Sieger", Christoph Hochhäusler "Die Lügen der Sieger", Christoph Hochhäusler

Sa, 03.12.2016 -
Mi, 21.12.2016

Cinematek

Rue Baron Horta - Baron Hortastraat 9
1000 Brüssel

Eröffnung in Anwesenheit des Regisseurs am 03.12.

Im Dezember ist Christoph Hochhäusler in der CINEMATEK zu Gast, um sein Werk zu präsentieren. Der 1972 in München geborene, in Berlin lebende Regisseur ist Mitherausgeber der Filmzeitschrift „Revolver“. Er gehört zu einer losen Szene von Filmschaffenden wie Benjamin Heisenberg, Nicolas Wackerbarth oder Maren Ade, die auf je eigene Weise die deutsche Kinolandschaft erneuern. Am 03.12. wird er die Werkschau mit einer Masterclass und einem Gespräch zu seinem Film „Unter dir die Stadt“ eröffnen. 

In Unter dir die Stadt, Christoph Hochhäuslers drittem Langspielfilm, gibt es viele Bilder von Fenstern, Scheiben und Glasfassaden. Die deutsch-französische Koproduktion aus dem Jahr 2010 Mal spielt in Frankfurt, und die Figuren haben hohe Positionen im Finanzsektor inne. Glasfronten von Bankhochhäusern füllen mehrmals das Bild. Oft sieht es aus, als hätten sie keine Verbindung zum Rest der Stadt. Einmal blickt die Kamera auf das Seitenfenster einer Limousine. Das Innere des Wagens bleibt schemenhaft, weil sich ein Baum im Glas spiegelt. Ein anderes Mal schaut sie sich aus einiger Distanz eine Drehtür an. Die Glasscheiben reflektieren den Außenraum, die Straße, die Passanten, die vorbeifahrenden Autos. Der Innenraum bleibt verborgen.
 
Oberflächen, die Transparenz versprechen und zugleich verwehren: Das ist ein wiederkehrendes Motiv in Christoph Hochhäuslers Filmographie. Gerne arbeitet er mit Plots und mit einer mise en scène, die auf den ersten Blick klare Konturen haben, bevor sie auf den zweiten Blick zum Rätsel werden. Warum schaut ein mächtiger Banker in Unter dir die Stadt einem Junkie zu, während der sich einen Schuss Heroin spritzt? Warum gibt sich der heranwachsende Protagonist in Falscher Bekenner (2005) auf der Toilette einer Autobahnraststätte mehreren Motorradfahrern hin? Weder das eine noch das andere lässt sich mit Gewissheit sagen, und offen bleibt auch, wie sich diese Sequenzen zum Rest der Filme verhalten: Gehören sie überhaupt zu derselben Realitätsebene wie das übrige Geschehen?
 
Dieses Schillern – der Kritiker Bert Rebhandl notierte einmal, dass „selbst die merkwürdigsten Vorgänge völlig selbstverständlich erscheinen“, - macht den Reiz von Hochhäuslers Arbeit aus. In seinem jüngsten Film, Die Lügen der Sieger (2014), dessen Drehbuch er wie bei Unter dir die Stadt zusammen mit dem Schriftsteller Ulrich Peltzer entwickelt hat, treibt er es auf die Spitze, indem er an den Nihilismus von Paranoia-Thrillern der 70er Jahre anknüpft. Mit großem Eifer fördern zwei investigative Journalisten eine verborgene Wahrheit zutage. Dass es sich um eine Deckerzählung für eine andere, noch viel erschütternde Wahrheit handeln könnte, verkennen sie.

Insgesamt zeigen wir vier Filme aus Hochhäuslers Filmographie:
 
Masterclass - auf EN
Christoph Hochhäusler im Gespräch mit Cristina Nord
03.12., 17:00
Unter Dir die Stadt (DE 2010, 105‘) - OV DE, UT FR
+ Q&A Christoph Hochhäusler - EN
03.12., 19:00
Séance (DE 2009, 8’34) &
Falscher Bekenner (DE 2005, 94‘) - OV DE, UT EN
16.12., 21:00
Die Lügen der Sieger (DE 2014, 112‘) - OV DE, UT FR 21.12., 19:00

"Falscher Bekenner", Christoph Hochhäusler "Falscher Bekenner", Christoph Hochhäusler
  • FALSCHER BEKENNER (2005)
Armin (Constantin von Jascheroff) spielt mit seiner Identität, in dem er lebt, was er nicht ist, und bekennt, was er nicht getan hat. Das Vorgestellte und das Wirkliche beginnen sich zu vermischen. Bald dringen die Phantome in den Kokon seiner fürsorglichen Familie.
  • SÉANCE (2009) - Kurzfilm
Eine Beschwörung der Zukunft anhand von Bildern und Gegenständen aus der Vergangenheit.
„So oft war das Fünf vor Zwölf zu hören gewesen, so oft die Katastrophe an die Wand gemalt, dass sie, als sie dann kam, leise und mit einer Macht jenseits aller Vorstellung, stillschweigend hingenommen wurde.”
  • UNTER DIR DIE STADT (2010)
Inspiriert von David und Bathseba erzählt der Film von einem Manager (Robert Hunger-Bühler), der eine Affäre mit der Frau (Nicolette Krebitz) einer seiner Angestellten beginnt. Aber im gleichen Maße, wie er seine Macht zur Durchsetzung seiner Gefühle benutzt, gefährdet er sie.
  • DIE LÜGEN DER SIEGER (2014)
Der Journalist Fabian (Florian David Fitz) und seine neue Kollegin Nadja (Lilith Stangenberg), recherchieren einen Giftmüllskandal. Durch anonyme Tipps wird die Geschichte immer brisanter – zu brisant, um wahr zu sein?  Eine Initiative des Goethe-Instituts Brüssel in Zusammenarbeit mit der Cinematek

Zurück