Debattenreihe „Reset Democracy. A Chance for the Politics of Tomorrow“

Reset Democracy Istituto Italiano di Cultura

21.02., 20:00 / 14.03., 20:00 / 20.03.2017, 20:00

Kaaitheater

Theaterzaal
Sainctelettesquare 20
B-1000 Brüssel

Mit u.a. Caroline Hornstein-Tomic, Constanze Kurz, Carolin Emcke und Paul Ginsborg

Das „Demokratiemüdigkeitssyndrom“ ist Thema dieser Debattenreihe. Das Phänomen zerstört unsere Gesellschaften, verursacht Desinteresse an Politik und lässt populistische und antidemokratische Bewegungen aufkommen. Warum geschieht dies? Wie können wir Wege aus dieser Sackgasse? Kurz gesagt: Wie können wir Demokratie wiederherstellen? Wir laden, anlässlich der Feier zum sechzig-jährigem Bestehen des Vertrags von Rom, Historikerinnen, Politikwissenschaftlerinnen und Essayistinnen, wie zum Beispiel Paul Ginsborg, Constanze Kurz und Carolin Emcke, ein, um Antworten auf diese Fragen zu finden.

Eine Legitimitätskrise ohne Beispiel untergräbt die demokratischen Institutionen in westlichen Ländern: Über Jahrzehnte hinweg haben die Professionalisierung von politischen Laufbahnen, die sozioökonomische Homogenität unter gewählten Repräsentanten und die fehlende Rotation in bestimmten Ämtern aus der Politik eine in sich geschlossene Welt gemacht.

Dieses „Demokratiemüdigkeitssyndrom“, das David Van Reybrouck in seinem Buch Gegen Wahlen anführt, ist ein Syndrom, das viele westliche Gesellschaften befallen hat. Trotzdem wurde es weder ausreichend beschrieben noch analysiert.

Ziel der Reihe „Reset Democracy. A Chance for the Politics of Tomorrow“ ist es, Standpunkte auszutauschen, die Situation zu analysieren und eine Kur für die Demokratie vorzuschlagen, den großen Invaliden der westlichen Welt. Insgesamt finden drei Debatten statt:
 
  • 21.02.2017: New movements in the face of globalization: a reawakening of political commitment? / Neue Bewegungen im Angesicht der Globalisierung: das Wiedererwachen politischen Engagements?
mit Massimiliano Tomba (Philosoph, Dozent an der Universität Padua und am Institute of Advanced Study in Princeton) – Caroline Hornstein-Tomic (Leiterin der Fachabteilung / Stellvertreterin Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung)
Moderator: Enrico Ippolito (Ressortleiter Kultur Spiegel online)
 
  • 14.03.2017: Political participation and digitalization: risk or opportunity for our democracies? / Politische Teilhabe und Digitalisierung: Risiko oder Chance für unsere Demokratien?
mit Luca De Biase (Historiker, Autor und Journalist, Dozent an der Universität Bocconi und an den Universitäten von Mailand, Padua, Pisa und Triest) - Constanze Kurz (Informatikerin, Journalistin und Essayistin, Mitglied der Kommission 'Internet and digital society' des Bundestages)
Moderator: Jacopo Barigazzi (Journalist Politico)
 
  • 20.03.2017: Passions and politics: how can we relearn the democratic endeavor? / Leidenschaften und Politik: Wie können wir die demokratische Unternehmung neu erlernen?
mit Paul Ginsborg (Historiker, Autor und Essayist, bekleidet den Lehrstuhl 'Contemporary European History' an der Universität Florenz) – Carolin Emcke (Autorin und Journalistin, Gewinnerin Friedenspreis des Deutschen Buchhandels)
Moderator: Ralph Bollmann (Essayist, Berlin-Korrespondent der FAZ)

Eintritt frei. RESERVIERUNG online erforderlich.

Eine Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut, dem Istituto Italiano di Cultura und dem Kaaitheater mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung

Zurück