Debatte Stefan Hertmans trifft Eric Corijn: „Wer sind wir – gibt es eine europäische Identität?“

Neue Wir Erzählungen © Design Sandra Kastl

Do, 08.06.2017

Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU

Rue Wiertz - Wiertzstraat 77
1000 Brüssel

NEUE WIR-ERZÄHLUNGEN

Welche neuen Geschichten können wir uns gegenseitig von Europa erzählen und gemeinsam entwickeln? Wer wollen wir sein und wo wollen wir gemeinsam hin? Die Reihe „Neue Wir-Erzählungen: Eine Zukunftsressource für Europa“ geht in eine neue Runde. Der renommierte flämische Autor Stefan Hertmans („Die Fremde“) spricht mit dem Philosophen, Sozialwissenschaftler, Professor und Brüssel-Experten Eric Corijn. Sie beschäftigen sich mit der Frage nach den unterschiedlichen europäischen Identitäten und damit, welche Rolle Städte als Treff- und Kreuzungspunkte dieser Identitäten spielen. Die Moderation übernimmt Matthias Krupa („Die Zeit“).

Stefan Hertmans, 1951 in Gent geboren, ist einer der herausragenden flämischen Autoren seiner Generation. Er hat den Multatuli-Preis für Gestolde wolken erhalten. 1994 wurde sein erstes Theaterstück vom Brüsseler Kaaitheater produziert. Im selben Jahr erschien sein erster Roman Naar Merelbeke. Er war Residenzschreiber an der Universität Wien und Berlin. Hertmans hat fünf Romane, drei Theaterstücke, etwa sieben Bände Aufsätze und 11 Lyrikbände veröffentlicht. Die Fremde ist im Februar 2017 erschienen.

Eric Corijn, Jahrgang 1947, ist Kulturphilosoph und Sozialwissenschaftler. Momentan Professor für Urban Studies an der Vrije Universiteit Brussel. Gründer von COSMOPOLIS Centre for Urban Research an der VUB, Koordinator des “Erasmus Mundus Joint Degree in Urban Studies 4Cities“, stellvertretender Vorsitzender des Brussels Studies Institute und Leiter der Brussels Academy. Stellvertretender Vorsitzender der regionalen Entwicklungskommission für die Region Brüssel Hauptstadt, Jurymitglied der Stadsvernieuwingsprojecten Flanders. Autor von über 250 Publikationen. Sein letztes Buch heißt The Brussels Reader. A small world city to become the capital of Europe (VUB Press).


ANMELDUNG online ERFORDERLICH: hier
 

„NEUE WIR-ERZÄHLUNGEN: Eine Zukunftsressource für Europa“

Welche neuen Geschichten von Europa können wir gemeinsam entwickeln und uns gegenseitig erzählen? Wer wollen wir sein, und wo wollen wir gemeinsam hin? Was benötigen wir, um die Europäische Union und Europa insgesamt als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen?
Dies ist die Fragestellung der vom Goethe-Institut, ARD-Verbindungsbüro Brüssel und von Die Zeit initiierten Gesprächsreihe. Bisher traten unter anderem Gesine Schwan, Martin Schulz, Thomas de Maizière, Věra Jourová, Helmut Schmidt, Jacques Delors, Norbert Lammert, Herlinde Koelbl und Eva Illouz auf. Der Inhalt der Gesprächsreihe wird im Hörfunkprogramm von WDR 3 und B5 plus übertragen.

Eine Reihe von Goethe-Institut, ARD-Verbindungsbüro Brüssel und Die Zeit. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU.
 

Zurück