Podiumsdiskussion Ein unmöglicher Partner? Erdogans Türkei und die EU

Neue Wir-Erzählungen ©Sandra Kastl

Do, 22.03.2018

European Brodcasting Union

Can Dündar spricht mit Matthias Krupa

Ein Beitritt der Türkei zur Europäischen Union ist in weite Ferne gerückt, auf beiden Seiten herrscht großes Misstrauen. Wer ist dafür verantwortlich – der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der sein Land immer autoritärer führt? Oder die EU, die der Türkei (zu) lange hingehalten hat? Ein Gespräch über eine scheinbar unmögliche Partnerschaft.

Dündar ©Milena Schloesser Can Dündar, geboren 1961 in Ankara, ist Journalist und Autor. Bis 2016 war er Chefredakteur der regierungskritischen, türkischen Zeitung Cumhuriyet. Nach einem Bericht über eine Waffenlieferung des türkischen Geheimdienstes an islamische Milizen in Syrien, wurde er in der Türkei der Spionage angeklagt, verbrachte drei Monate in Untersuchungshaft und wurde zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Seit seiner vorläufigen Freilassung 2016 lebt und arbeitet er in Deutschland. Er schreibt eine wöchentliche Kolumne für die ZEIT, die auf Deutsch und Türkisch veröffentlicht wird und ist Chefredakteur des türkischen Exilmagazins Özgürüz (türkisch für „Wir sind frei“). Zu seinen Werken gehören „Lebenslang für die Wahrheit“ (2016) „Verräter. Von Istanbul nach Berlin. Aufzeichnungen im deutschen Exil“ (2017) veröffentlicht wurde. Im Oktober 2017 wurde Dündar beim Medienwettbewerb Prix Europa in Berlin als Europäischer Journalist des Jahres ausgezeichnet.

Moderator: Matthias Krupa (Die Zeit).

Anmeldung: Die Plätze sind leider bereits alle vergeben. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.
 
Die Diskussion ist Teil der Reihe:

Neue Wir-Erzählungen - Eine Zukunftsressource für Europa

Welche neuen Geschichten von Europa können wir gemeinsam entwickeln und uns gegenseitig erzählen? Wer wollen wir sein, und wo wollen wir gemeinsam hin? Was benötigen wir, um die Europäische Union und Europa insgesamt als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen?

Dies ist die Fragestellung der vom Goethe-Institut, ARD-Verbindungsbüro Brüssel und von Die Zeit initiierten Gesprächsreihe. Bisher traten unter anderem Gesine Schwan, Martin Schulz, Thomas de Maizière, Helmut Schmidt, Herlinde Koelbl und Eva Illouz auf. Der Inhalt der Gesprächsreihe wird Teil des Hörfunkprogramms von WDR 3 und B5 plus. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der E.U.

Zurück