Film DUISBURGER FILMWOCHE: "ATELIER DE CONVERSATION" VON BERNHARD BRAUNSTEIN

ATELIER DE CONVERSATION © sixpackfilm

Mo, 12.03.2018

BOZAR

Rue Ravenstein - Ravensteinstraat 23
1000 Brüssel

Drei wichtige deutsche Filmfestivals sind jährlich in Brüssel zu Gast: das Forum der Berlinale, DOK Leipzig und die Duisburger Filmwoche. Aus dem Duisburger Programm präsentieren wir in diesem Jahr „Atelier de Conversation“ von Bernhard Braunstein. Der Dokumentarfilm wurde in einer der größten Bibliotheken von Paris gedreht. Er handelt von Menschen aus der ganzen Welt – Studierenden, Geflüchteten oder Geschäftsleuten, die aus unterschiedlichsten Gründen nach Paris gekommen sind. Sie eint das gemeinsame Ziel Französisch zu lernen und in der Fremde anzukommen.

Die Duisburger Filmwoche widmet sich dem Dokumentarfilm und steht für eine intensive, selbstreflexive Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen des dokumentarischen Filmemachens. Der Festivalleiter Werner Ruzicka und der Regisseur Bernhard Braunstein werden anwesend sein und stehen im Anschluss an die belgische Premiere für ein Filmgespräch zur Verfügung.
 

Zum Film „Atelier de conversation“  
(Österreich, Frankreich, Liechtenstein 2017, 72')

In der Bibliothèque publique d’information des Centre Pompidou, treffen sich wöchentlich Menschen aus der ganzen Welt, um Französisch zu sprechen. Es sind Frauen und Männer mit verschiedenen Meinungen und Einstellungen. Neben Kriegsflüchtlingen sitzen Geschäftsläute, neben unbekümmerten Studierenden politisch Verfolgte. Und doch einen sie gewisse Dinge: sie wollen Französisch lernen, sich in Paris einleben, Verbündete und Freunde finden. Viele von ihnen kämpfen mit der Sprachbarriere, mit der Einsamkeit und dem Heimweh. Im Atelier werden soziale und kulturelle Grenzen. Es geht um Alltägliches und um große Themen: Liebe, Religion, Identität. Die Kamera verweilt bei den Gesichtern, schaut den Sprechenden und den Zuhörenden zu, vertieft sich in deren Mimik und deren Gestik. Diese Geduld, diese Ruhe geben dem Film eine große formale Klarheit. 2017 hat „Atelier de conversation“ den ARTE-Dokumentarfilmpreis der Duisburger Filmwoche gewonnen.


Zum Regisseur Bernhard Braunstein
Bernhard Braunstein wurde 1979 in Salzburg geboren und studierte Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Audiovision. Heute arbeitet er als freier Dokumentarfilmregisseur, Cutter und Kameramann. Während eines längeren Aufenthalts in Paris hat er selbst das Atelier de conversation in der Bibliothek des Centre Pompidou besucht.
 
Tickets hier erhältlich

Die Vorführung findet in Zusammenarbeit mit der Alliance Française statt. Die Reihe „German Film Festivals on tour“ ist eine Initiative vom Goethe-Institut Brüssel und BOZAR Cinéma. 
 

Zurück