Podiumsdiskussion Flucht und Einwanderung: Welche Verantwortung trägt Europa?

Neue Wir-Erzählungen Scholl-Maron © Sandra Kastl

Mi, 12.12.2018

Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU

Rue Wiertz - Wiertzstraat 77
1000 Brüssel

NEUE WIR-ERZÄHLUNGEN: Susanne Scholl trifft Monika Maron

Wie kann sich Europa gegenüber Neuankömmlingen positionieren? Kann es Lösungen geben, die die gespaltenen Gesellschaften in dieser leidenschaftlich diskutierten Frage wieder vereinen? Anlässlich einer neuen Ausgabe der Neue Wir-Erzählung kommen die österreichische Journalistin Susanne Scholl und die deutsche Autorin Monika Maron zusammen, um das Thema Flucht und Einwanderung kontrovers zu diskutieren.

Susanne Scholl ist Mitglied der Omas gegen rechts und der Initiative Feuermauer zum Schutz der demokratischen Kultur in Österreich. Monika Maron veröffentlichte 2018 den Roman Munin oder Chaos im Kopf. In Artikeln für die Neue Zürcher Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat sie die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisiert. 

Moderator: Matthias Krupa (Die Zeit). 

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.
 
Die Diskussion ist Teil der Reihe:

Neue Wir-Erzählungen - Eine Zukunftsressource für Europa

Welche neuen Geschichten von Europa können wir gemeinsam entwickeln und uns gegenseitig erzählen? Wer wollen wir sein, und wo wollen wir gemeinsam hin? Was benötigen wir, um die Europäische Union und Europa insgesamt als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen?

Dies ist die Fragestellung der vom Goethe-Institut, ARD-Verbindungsbüro Brüssel und von Die Zeit initiierten Gesprächsreihe. Bisher traten unter anderem Gesine Schwan, Martin Schulz, Thomas de Maizière, Helmut Schmidt, Herlinde Koelbl und Eva Illouz auf. Der Inhalt der Gesprächsreihe wird Teil des Hörfunkprogramms von WDR 3 und B5 plus. Mit freundlicher Unterstützung der Vertretung des Freistaates Bayern bei der E.U.

Ihre Anmeldedaten werden allein zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung an die Bayerische Vertretung Brüssel weitergegeben. Eine Nutzung durch Dritte erfolgt nicht. Die Daten werden im Anschluss an die Veranstaltung gelöscht. Für den Einlass erhalten Sie von der Bayerischen Vertretung kurz vor der Veranstaltung eine E-Mail mit persönlichem QR-Code.
 

Zurück