Filmfestival FORUM 50: Monangambeee & The Murder of Fred Hampton

Monangambeee Title © Sarah Maldoror

Sa, 24.10.2020

BOZAR

Rue Ravenstein - Ravensteinstraat 23
1000 Brüssel

von Sarah Maldoror & Howard Alk

FORUM 50 Jahre

Tickets

Monangambeee
von Sarah Maldoror (Algerien 1969, Französisch, UT: E, 16’)

„Monangambeee“ lautete ein Ausruf, mit dem Aktivist*innen des antikolonialen Befreiungskampfs in Angola Dorfversammlungen einberiefen. Monangambeee ist auch ein Kurzfilm von Sarah Maldoror, der von der portugiesischen Arroganz gegenüber der angolanischen Kultur handelt. Die Filmemacherin nimmt sich einer Novelle von José Luandino Vieira an, in der es um einen politischen Häftling geht, und dreht einen Film über Erniedrigung, Solidarität und Widerstand. (Stefanie Schulte Strathaus)

The Murder of Fred Hampton
von Howard Alk (USA 1971, Englisch, 88’)

Ende 1968 begannen Mike Gray und Howard Alk mit der Dokumentation des Black-Panther-Aktivisten Fred Hampton. Als dieser im Rahmen einer Aktion der Chicagoer Polizei in seinem Appartement erschossen wurde, veränderte dies auch den Film. Während die erste Hälfte Hampton porträtiert, dreht sich die zweite um die Ereignisse am 4. Dezember 1969. Bilder der etablierten Medien werden mit Aufnahmen aus dem Appartement und Zeugenaussagen gegengeschnitten. Der Film kommt zu eben der Erkenntnis, die der Titel schon vorwegnimmt: dass der Tod von Fred Hampton nicht das Resultat seines bewaffneten Widerstands, sondern – schlicht und einfach – Mord war. Es verwundert nicht, dass ein Kopierwerk in Chicago sich weigerte, den Film zu entwickeln und eine Zeitung keine Werbeanzeigen schalten wollte. Der Film hatte eine mediale Gegenöffentlichkeit geschaffen, die auf entsprechenden Gegenwind stieß. (Alejandro Bachmann)
 
  • Monangambeee 1 © Sarah Maldoror

  • Monangambeee 2 © Sarah Maldoror

  • Monangambeee 3 © Sarah Maldoror

  • Monangambeee 4 © Sarah Maldoror

  • The Murder of Fred Hampton 1 © Howard Alk

  • TMoFH 2 © Howard Alk

Zurück