Debatte "The Big Conversation: Fighting Fascism"

Big Conversation © Laura Smolders (beursschouwburg)

Sa, 09.10.2021

17:00 Uhr

Beursschouwburg

Big Conversation

Diskutieren Sie mit einem breiten Spektrum von Meinungsmacher*innen, Künstler*innen, Aktivist*innen und Journalist*innen über Antifaschismus heute.

Faschismus und Rassismus sind auch heute noch zwei zerstörerische Kräfte in der Gesellschaft. Es reicht aus, sich die Spitzen des Eisbergs anzuschauen, um sich deren Präsenz gewahr zu werden. Sei es der Massenmord auf der norwegischen Insel Utøya vor zehn Jahren, die Ermordung von zehn Menschen in Deutschland durch den "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) oder jüngst der rechtsextreme belgische Soldat, der Virologen und Muslime töten wollte. Auch jenseits dieser Extremfälle bleibt Europa von rassistischen und autoritären Tendenzen geprägt. Das ist eine bittere gesellschaftliche Realität. 

Wir bitten 12 Meinungsmacher*innen aus ganz Europa zu einem großen Gespräch. Gemeinsam wollen wir antifaschistische Gegenstrategien entwickeln und darüber nachdenken, wie man dem Faschismus im 21. Jahrhundert entgegentreten kann. 

Aktivist*innen, Künstler*innen und Journalist*innen werden mit Ihnen, liebes Publikum, an verschiedenen Tischen im Raum sitzen. Über den Tischen werden Lichter aufgehängt. Wenn ein Licht an ist, ist der Meinungsmacher an diesem Tisch in der Diskussion. Wenn das Licht ausgeht, können Sie sich gerne einen Stuhl heranziehen, um eine hitzige oder beruhigende Diskussion zu führen. 

Damit jede*r zu Wort kommt, sind die Diskussionsgruppen auf 10 Personen pro Tisch begrenzt. In der Mitte des Raumes wird ein großer Gemeinschaftstisch stehen, an dem Sie etwas zu essen bekommen und sich mit anderen Teilnehmenden austauschen können.


KOMMEN SIE INS GESPRÄCH MIT

- Hind Fraihi (Journalistin, BE) über rechte Bewegungen in Flandern und Belgien.

- Paola Pisciottano (Theaterregisseurin, BE & IT) über die Anziehungskraft des Faschismus auf junge Menschen und wie man dem entgegenwirken kann.

- Bruxelles Zone Antifa (Aktivist*innenbündnis, BE) über antifaschistischen Aktivismus in Brüssel.

- Veronika Kracher (Aktivistin und Journalistin, Amadeo-Antonio Stiftung, Berlin) über rechte Online-Kulturen und ihren Zusammenhang mit Frauenfeindlichkeit.

- Ayse Güleç (Aktivistin, Kuratorin, Tribunal "NSU-Komplex auflösen") über antirassistische Tribunale und wie man Opfern eine Stimme geben kann.

- Frankfurter Hauptschule (Künstler*innenkollektiv, DE) darüber, wie man rechte Ästhetik unterlaufen kann

- Kaoutar Harchi (Schriftstellerin, FR) über antimuslimischen Rassismus in Frankreich.

- Eszter Hajdu (Filmemacherin, HU) über die Serienmorde an Roma in Ungarn und den Prozess gegen die Täter.

- Maddalena Gretel Cammelli (Forscherin, IT) über die CasaPound-Bewegung und die selbsternannten "Faschisten des dritten Jahrtausends".

- Anne Talsnes (22th of July Center Oslo) über die Erinnerungskultur in Norwegen nach den Breivik-Anschlägen.

- John Malamatinas (Aktivist, Journalist, GR & DE) über die Goldene Morgenröte und andere rechtsgerichtete Bewegungen in Griechenland.

- Nick Lowles (Aktivist, Journalist, Hope not Hate, UK) über die lange Geschichte des Neonaziterrorismus in Großbritannien.

KÜNSTLERISCHE INTERVENTION

"Wie kann man der Vereinnahmung von Aktionskunst durch Gruppen der Neuen Rechten begegnen?" Lecture Performance der Frankfurter Hauptschule

LOOPED SCREENING 

Judgment in Hungary (Eszter Hajdú, HU, 2013, 104 min) > find about more

HOST 

Bouchra Lamsyeh & Isabelle N'diaye


Die Big Conversation ist ein Teil des Projekts Unzivilgesellschaft der Goethe-Institute in Brüssel, Budapest, Mailand und Oslo, welches sich mit künstlerischen und diskursiven Formaten und in Zusammenarbeit mit lokalen Partner*innen mit dem europaweiten Phänomen von rassistischer Gewalt und rechtem Terror auseinandersetzt.

 

Zurück