Interdisziplinäres Festival Africa is/in the Future

drawing of african woman © Benjamin Monteil/Giulia Florian

Mi, 29.09.2021 -
Sa, 02.10.2021

PointCulture, La Bellone, Cinema NOVA

Africa is/ in the Future

Interdisziplinäres Festival

Afrika is/in the Future, das interdisziplinäre Festival über afrikanische und diasporische Gegenwarten, ist mit einer neuen Ausgabe zurück!

Afrika is/in the Future lädt dazu ein, die Perspektive zu wechseln, von anderen Erfahrungen, anderen Erzählungen und einer anderen Ästhetik auszugehen, um sich andere mögliche Zukünfte vorzustellen. Es geht um postkoloniale Games, Clubkultur von Kampala bis Berlin, die Produktion afrikanischer Comics, Repräsentationen innerhalb unserer kulturellen Institutionen. Wir werden über die Erfahrung von Rassismus und mögliche Weggabelungen auf der Grundlage afrikanischen Denkens sprechen. Wir werden Aktivistinnen und Unternehmerinnen treffen, die sich in ihren Gebieten mit konkreten Aktionen engagieren, und ihr werdet eine junge und lebendige Brüsseler Kunstszene entdecken.

Das Festival findet vom 29. September bis zum 02. Oktober in unterschiedlichen Orten in Brüssel statt: Treffen wir uns bei PointCulture, Cinema Nova, La Bellone und Décoratelier!

Im Rahmen des Festivals stellen das Goethe-Institut Brüssel und die Herausgeber am 02. Oktober ab 20.00h im Cinema Nova das Buch- und Musikprojekt „Ten Cities“ vor:
Weltweit steht das Nachtleben still. Zeit, einen historischen Blick auf die gesellschaftliche Bedeutung von Clubs als Experimentierfelder und geschützte Räume zu werfen – auch außerhalb westlicher Metropolen. Im Rahmen des Projekts „Ten Cities“ des Goethe-Instituts erschienen 2020 beim Verlag Spector Books 21 Essays von Musikjournalist*innen, DJs und Clubaktivist*innen oder Urbanist*innen. Das Buch erzählt aus ihren verschiedenen Perspektiven die Geschichte der Clubmusik und Clubkulturen von zehn urbanen Zentren von 1960 bis März 2020, von Nairobi, Kairo, Kiew und Johannesburg über Berlin, Neapel und Luanda bis nach Lagos, Bristol und Lissabon. In Cinéma Nova präsentieren Mitherausgeber und Musikjournalist Florian Sievers, sowie Autor Mallam Mahammodu Mudi Yahaya (online dazu geschaltet aus Lagos) „Ten Cities“ mit einem anschließenden Austausch mit dem Festivalkollektiv Nyege Nyege, sowie Konzert und DJ set.
   
Ein Programm präsentiert von PointCulture, Cinéma Nova, La Bellone, Goethe-Institut Brüssel, Centre Librex, Féministe toi-meme!-Festival in Kooperation mit Decoratelier, Nyege Nyege Kollektiv und Café Congo. Mit freundlicher Unterstützung von Africalia, dem Goethe-Institut Brüssel und Fédération Wallonie-Bruxelles.

Zurück