Konferenz Konferenz: Unzivilgesellschaft

Protest gegen rechts © Protestfotografie Frankfurt

Sa, 27.11.2021

14:30 - 20:30

Théâtre National Wallonie-Bruxelles

Unzivilgesellschaft

Im Jahr 2021 jähren sich die Bekennervideos der neonazistischen Terrorgruppe NSU und der Massenmord auf der norwegischen Insel Utøya zum zehnten Mal. Die Serie rechtsmotivierter Morde setzt sich seitdem fort und investigative Recherchen lassen den Umfang und Verstrickungen dieser Netzwerke erahnen. Vor dem Hintergrund anhaltender rechter Gewalt und rechtem Terror in ganz Europa, befasst sich die Konferenz mit der europaweiten Plage des rechten Terrors.

Sie vereint Akteur*innen aus Wissenschaft, Kultur und Politik, um die Rolle dieser Felder im Kampf gegen rechten Terror und rassistische Gewalt zu diskutieren. Ziel ist es, gemeinschaftliche Lösungsansätze für die Zukunft zu entwickeln, die der Entstehung und Ausbreitung rechtsextremer Strukturen entgegenwirken und gleichzeitig die europäische Zivilgesellschaft stärken. Dabei wird die Konferenz die Vielschichtigkeit rassistischer Praktiken, die Kontinuitäten der Gewalt, sowie die Vernetzung rechter Strukturen in Europa und darüber hinaus sichtbar machen.

In Anschluss an die Konferenz wird das Stück EXTREME / MALECANE von Paola Pisciottano aufgeführt. Das dokumentarische Theaterstück beschäftigt sich mit rechten Radikalisierungsprozessen Jugendlicher in Europa.

 
Programm

14:30: Welcome words and introduction to the conference: Johannes Ebert (Secretary general, Goethe-Institut), via video

14:45 – 15:15: Keynote : Didier Eribon: Violence et passion, de la fascination pour le fascisme

15:15 – 15:30: Break

15:30 – 17:00: Panel 1: Scientific perspectives on right-wing violence and terrorism in Europe
- Volker Weiß (Historiker, Hamburg)
- Tore Bjørgo (Centre for Research on Extremism, Oslo)
- Manuela Caiani (Scuola Normale Superiore, Pisa)

17:00 – 17: 15: Break

17:15 – 18:00: Keynote 2:  Serpil Temiz Unvar & Judith Lechner: The work of the Educational Initiative Ferhat Unvar

18:00: Closing Words: Elke Kaschl-Mohni (Goethe-Institut Brussel)

18:15: End of the conference

20:00: EXTREME/MALECANCE (Paola Pisciotano)

Host and moderator of the conference: Matthias Dell (Journalist, Berlin)
 
 
Die Abschlusskonferenz ist ein Teil des Projekts Unzivilgesellschaft der Goethe-Institute in Brüssel, Budapest, Mailand und Oslo, welches sich mit künstlerischen und diskursiven Formaten und in Zusammenarbeit mit lokalen Partner*innen mit dem europaweiten Phänomen von rassistischer Gewalt und rechtem Terror auseinandersetzt. Mehr Inforamtionen finden Sie hier.

 

Zurück