Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Masiyaleti Mbewe

Das Projekt
“O Za Pya” (Genre: Kreative Non-Fiktion)

Diese Erzählung wird sich um eine Reihe von Kurzgeschichten drehen, die aus der Perspektive meines Vaters erzählt werden und auf den bizarren paranormalen Abenteuern basieren, die er in den 1950er Jahren in einem ländlichen Dorf in Sambia erlebte. Unter Verwendung einzigartiger Elemente des Realismus, der Science-Fiction und traditioneller afrikanischer Erzählrituale zielt diese Erzählung darauf ab, die Erfahrungen vergangener Generationen mit den komplexen Konzepten des Futurismus zu verbinden.

Motivation

Ich bin daran interessiert, mich für einen Platz im Goethe-Institut/ Bureau de liaison African Writer's Residency Program 2019/2020 für junge afrikanische Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu bewerben. Ich habe einen Bachelor-Abschluss mit Auszeichnung von der University of Namibia in Medien- und Anglistikwissenschaften und verfüge über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Belletristik, kreative Sachliteratur und Journalismus. Das erste Mal, als ich merkte, dass Worte Macht haben, war ich sechzehn, in der High School und stand zitternd vor meinen Klassenkameraden. Ich las einen Aufsatz vor, den ich geschrieben hatte, und in der messerscharfen Stille hatte ich die Aufmerksamkeit aller; meine Stimme war wichtig. Seitdem habe ich einen TEDx-Vortrag über die Bedeutung von Science Fiction, Fantasy und magischem Realismus als Genres für die Wiederbelebung traditioneller afrikanischer Erzählungen gehalten, die sich von westlichen Erzählnormen fernhalten.

Außerdem studiere ich im ersten Jahr einen Master of Arts in Anglistik an der Universität von Namibia, und obwohl meine Arbeit als freiberufliche Schriftstellerin und Fotografin sehr anstrengend ist, arbeite ich derzeit an einem Science-Fiction-Manuskript sowie an einer Reihe von Kurzgeschichten.

Wenn ich an diesem prestigeträchtigen Stipendium teilnehmen würde, würde ich vor allem effektive Schreibtechniken erlernen, alternative afrikanische Erzählungen entwickeln und kreative Ausdrucksformen fördern, die sowohl erfrischend als auch inspirierend sind. Ich würde an einer Kurzgeschichte mit dem Titel "O Za Pya" arbeiten, die sich derzeit in der Entwicklung befindet. Es handelt sich dabei um eine kreative Sachbucherzählung, die von den bizarren paranormalen Erlebnissen meines Vaters inspiriert ist, der in den späten 1950er Jahren in einem ländlichen sambischen Dorf aufwuchs.

Ich glaube, dass ich der beste Kandidat für diesen Aufenthalt bin, weil ich weiß, wie wichtig es ist, Erzählungen jenseits der normativen Grenzen der traditionellen Literatur zu konstruieren. Meine Arbeit im Genre des Afrofuturismus (sowohl fotografisch als auch literarisch) hat mich auf internationale Bühnen geführt, die es mir ermöglicht haben, andere Perspektiven auf das, was afrikanische Literatur ausmacht, anzubieten. Dieser Aufenthalt würde mich mit Künstlern und Schriftstellern in Kontakt bringen, die mir helfen würden, verschiedene Wege zur Interaktion und zur Entwicklung meiner futuristischen Arbeit zu beschreiten.

Biographie der Künstlerin

Masiyaleti Mbewe © Masiyaleti Mbewe Masiyaleti Mbewe (she/they) ist eine queerfuturistische Autorin, Fotografin, manchmal YouTuberin, afrikanische Feministin und TEDx-Absolventin. Sie hat für People's Stories Project, The Namibian Newspaper, Sister Namibia, Tagged Online und Amaka Studio geschrieben. Ihre Romane standen auf der Longlist für den Short Story Day Africa Prize sowie für den Kalemba Short Story Prize für sambische Schriftsteller. Ihre Arbeit dreht sich um die Verwendung verschiedener Medien, um die Konstruktion alternativer afrikanischer Zukünfte zu navigieren und zu verhandeln, indem sie die Verwendung von Sprache in Verbindung mit visuellen und räumlichen Darstellungen afrikanischer Menschen in der Populärkultur untersucht und damit experimentiert. Ihre akademische Forschung, fotografische Arbeit und kreative Fiktion zielt auch darauf ab, traditionelle afrikanische Technologien im spirituellen Kontext und die Digitalisierung der afrikanischen Zukunft zu erforschen.

Top