Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Изкуство и политика© Maria Nablatanova

Kunst & Politik

Ein Projekt des Goethe-Instituts Bulgarien, das mit einer Reihe von Vorträgen, Workshops und Diskussionen nach dem Verhältnis zwischen Kunst und Politik heute fragt. Die historische Dimension der Frage wird  in der Struktura Galerie ausgelotet, wo Werke von Otto Dix, Hannah Höch, Günther Uecker, Joseph Beuys und Gerhard Richter aus der Sammlung des ifa (Instituts für Auslandsbeziehungen) sowie von Antoni Rayzhekov in einer von Maria Vassileva kuratierten Ausstellung zu sehen sind.
Über das Projekt

Pleasure & Pressure © Radostin Sedevchev

Die Zeitung "Pleasure & Pressure"

Das ist nicht bloss eine Zeitung! Das ist eine Kunstpublikation, die in eine Ausstellung transformiert werden kann, die Sie selbst kuratieren. Die Zeitung besteht aus Plakaten, die kollaborative Kunstwerke von 12 bulgarischen Künstler*innen und Kurator*innen sind, die am vom Goethe-Institut organisierten Workshop "Kunst & Politik" mit Luchezar Boyadjiev teilgenommen haben. Hier finden Sie die digitale Version der Zeitung, sowie mehr Infos über das Projekt. Wenn die Situation es wieder erlaubt, finden Sie die Zeitung auch in Papierform an verschiedenen Orten in Sofia und anderen Städten landesweit.

Vielen Dank dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) und besonders den Teilnehmer*innen Antonia Dimitrova, Antoni Rayzhekov, Boyana Dzhikova, Galina Dimitrova-Dimova, Ina Valentinova, Krasimira Butseva, Miryana Todorova, Nikola Mihov, Pavel Naydenov, Radostin Sedevchev, Rayna Teneva, Sophia Grancharova, Hartia Asumani und Yana Lineva.

Otto Dix. Verwundeter (Bapaume, Herbst 1916), 1924, Radierwerk VI, 19,7x29cm © (Otto Dix) VG Bild-Kunst, Bonn

Ausstellung
Auseinandersetzungen und Koexistenz

Otto Dix, Hannah Höch, Günther Uecker, Joseph Beuys, Gerhard Richter, Antoni Rayzhekov
Kuratorin: Maria Vassileva

27.10.2020 - 09.12.2020
Structura Galerie
Kuzman Shapkarev Str. 8, Sofia

Eine Ausstellung des ifa - Instituts für Auslandsbeziehungen in Zusammenarbeit mit der Structura Galerie und dem Goethe-Institut Bulgarien


Videoarchiv

Kunst und Politik: Abschlussvideo © privat

Kunst und Politik. Über das Projekt.
Marina Ludemann und Stefka Tsaneva

Videoaufnahme der Vorträge von Bojana Kunst und Boyan Manchev © Goethe-Institut

Vorträge und Diskussion
Bojana Kunst+Boyan Manchev

Vorschaubild zu dem Video zum Vortrag von Catherine Nichols © Goethe-Institut

On Being Artists, All of Us. Vortrag.
Catherine Nichols

Bild zu dem Video-Interview mit Voin de Voin © Goethe-Institut

Über Kunst und Politik. Ein Gespräch.
Voin de Voin

Maria Vassileva Video © Goethe-Institut

Ausstellung "Kunst und Politik". Interview
Maria Vassileva


Plakatwettbewerb „Wo ist die Kunst?“

  • Billy Mateeva © Billy Mateeva
  • Karina Dobreva © Karina Dobreva
  • NOIЯ77 © NOIЯ77
  • Mihaela Lakova © Mihaela Lakova
  • Hristiyan Mitev © Hristiyan Mitev
  • Voin de Voin © Voin de Voin
  • Omana Katzarska © Omana Katzarska
  • Martin Atanassov © Martin Atanassov
  • Krassimira Butseva © Krassimira Butseva
  • Svetlana Mircheva © Svetlana Mircheva
  • Olga Stoycheva © Olga Stoycheva

„ Wo ist die Kunst“: die Plakate in der Stadt

  • NOIЯ7 © Iliyan Ruzhin
    Plakataktion "Wo ist die Kunst?"
  • Billy Mateeva © Iliyan Ruzhin
  • Hristiyan Mitev © Iliyan Ruzhin
  • Mihaela Lakova © Iliyan Ruzhin
  • Karina Dobreva © Iliyan Ruzhin
  • Voin de Voin © Iliyan Ruzhin
  • Plakatgewinner in der Stadt © Iliyan Ruzhin
  • Plakatgewinner in Sofia © Iliyan Ruzhin
  • Plakatgewinner in Sofia © Iliyan Ruzhin

Ausschreibungen

Kunst und Politik © Antoni Rayzhekov

Politiken des Angebots, Kulturen der Nachfrage

Ausschreibung für junge Künstler*innen für Teilnahme am Workshop im Rahmen des Projekts „Art & Politics“ des Goethe-Instituts Bulgarien
Bewerbungsfrist: 20.10.2020
 

Wo ist die Kunst? © Goethe-Institut

Wo ist die Kunst?

Das Goethe-Institut Bulgarien schreibt den Wettbewerb für Plakate „Wo ist die Kunst?“ aus. Gesucht werden Plakate, die sich mit dem Thema des Protests als freie Äußerungsform, der demokratischen Werte und der Frage nach der Rolle der Kunst im Bezug auf Politik beschäftigen. Bewerbungsfrist: 04.10.2020

Art&Politics logos
Top